<< Themensammlung Steuer

Vermögensverwalter

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Die Bezeichnung des Vermögensverwalters ist grundsätzlich mehrdeutig und kann sich sowohl auf die Einzelperson als auch auf eine Firma beziehen, die das Vermögen von Auftraggebern in Form von Bargeld und Vermögenswerten anderer Art verwaltet.

Der Vermögensverwalter arbeitet grundsätzlich nach Vorgaben des Auftraggebers und hat somit keinen eigenen Entscheidungsspielraum zur Verfügung. Der Vermögensverwalter, der Wertpapiere eines Kunden verwaltet, tut dies über die Depotbank. Der Vermögensverwalter, der in Deutschland tätig ist, muss hierfür eine spezielle Erlaubnis vorweisen können. So wird gewährleistet, dass alle in Deutschland aktiven Vermögensverwalter der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht unterstellt werden können. Vermögensverwalter können auch beauftragt werden, um die finanziellen Abwicklungen einer Firmen- oder Privatinsolvenz zu überwachen. In diesem Fall wird der Vermögensverwalter anstelle des Schuldners in Personen- oder Firmenform für die Abwicklung und Kontrolle der finanziellen Belange eingesetzt. Beauftragt wird der Vermögensverwalter in diesem Fall vom Gericht.



Zum Thema Vermögensverwalter auf förderland:
Steuern - ausführliche Informationen

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer