<< Themensammlung Steuer

Umsatzsteuer - Steuerschuldner

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Für den Endverbraucher ist die Umsatzsteuer auch als Mehrwertsteuer bekannt. Es handelt sich um eine Steuer, die für den Absatz oder Erwerb einer Ware oder Dienstleistung an den Staat abzuführen ist.

Als Steuerschuldner gilt die Person, die das die Leistung vertreibende Unternehmen führt oder Abnehmer einer Lieferung von steuerpflichtigen Waren ist. Bei Umbuchungen innerhalb einer Unternehmung in einem Dreiecksverhältnis gilt der letzte Abnehmer der Ware oder Dienstleistung als Steuerschuldner.

Auch Personen, die eine Rechnung ausstellen, in der als Sonderposten ein Steuerbetrag (meist Umsatzsteuer) ausgewiesen ist, gelten als Steuerschuldner.

Nicht zu verwechseln ist der Begriff "Steuerschuldner" mit dem negativ besetzten Terminus "Steuerbetrüger", obwohl beides umgangssprachlich gerne gleich gesetzt wird: Der Steuerschuldner begleicht in der Regel im Rahmen seiner meist vierteljährlichen Vorsteuer seine Steuerschuld und hinterzieht damit keine Gelder.

Die Steuerschuldnerschaft von Personen und Unternehmen ist gemäß § 13 Abs. a und b UStG geregelt.



Zum Thema Umsatzsteuer - Steuerschuldner auf förderland:
Umsatzsteuer - ausführliche Informationen

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer