<< Themensammlung Steuer

Teilzahlung

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eine Teilzahlung ähnelt in ganz geringem Maße einer Ratenzahlung, ist jedoch keine. Wenn die Zahlung der Gesamtschuld in einem Werks- oder Dienstleistungsvertrag bzw. einem Vertrag über Lieferung vereinbart war, dieser jedoch vorerst nur zum Teil nachgekommen wird, so spricht man auch von einer Abschlagszahlung. Ist diese jedoch nicht vereinbart worden, kann der Gläubiger die sofortige volle Rückzahlung der Gesamtsumme verlangen und somit die Teilzahlung ablehnen. Einige Versandhäuser beispielsweise dulden eine Teil- bzw. Abschlagszahlung, die jedoch mit kleinen Kreditzinsen für den Schuldner verbunden ist. Man zahlt ohne Vereinbarung einen Teil der Gesamtschuld und zeigt somit seine Zahlungsbereitschaft, sollte es wider Erwarten zu einem finanziellen Engpass gekommen sein. Ordnungsgemäß sollte eine Teilzahlung jedoch rechtzeitig vereinbart werden. Bei nur teilweise erbrachter Leistung, wie z.B. am Bau, hat der Gläubiger noch keinen fälligen Anspruch auf vollen Werklohn. Hier ist die vereinbarte Teilzahlung angebracht und üblich.



Zum Thema Teilzahlung auf förderland:
Umsatzsteuer – Ausführliche Informationen

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer