<< Themensammlung Steuer

Sonstige Einkünfte

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Im Sinne des § 22 EStG zählen zu den sonstigen Einkünften bei der
Einkommensteuer:

Zu den sonstigen Einkünften zählen:

Einkünfte aus wiederkehrenden Bezügen. (§ 22 Nr. 1)

Dazu gehören Renteneinkünfte, die mit der Neuregelung zum Alterseinkünftegesetz seit dem VZ 2005 neu besteuert werden. In einer schrittweisen jährlichen Anhebung werden über einen Zeitraum von 35 Jahren Alterseinkünfte stufenweise nachgelagert besteuert. Entscheidend ist dabei das persönliche Eintrittsrentenalter. Der Prozentsatz bleibt lebenslang gleich.

Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nr. 2)

Beispiel: An- und Verkauf von Grundstücken und Wertpapieren. Der Differenzbetrag aus Wertsteigerungen wird der Einkommensteuer unterworfen. Gewinne und Erlöse aus solchen Verkäufen werden mit der Abgeltungssteuer zu maximal 25 Prozent besteuert. Die bisherige einjährige Mindesthaltefrist ist seit dem 1.1.2009 entfallen.

Einkünfte aus bestimmten Leistungen(§ 22 Nr. 3)

Einkünfte als Abgeordnete, erhaltener Unterhalt aus dem Realsplitting ( z. B. Trennungsunterhalt)

Besteuerungsfreigrenze beachten: Beträgt der Überschuss der Leistung nicht mehr als 256 Euro, ist diese insgesamt steuerfrei. Wird der Betrag erreicht oder überschritten, wird der gesamte Betrag insgesamt steuerpflichtig.



Zum Thema Sonstige Einkünfte auf förderland:
Steuern und Steuererklärung – Ausführliche Informationen
Lexikon: Einkommensteuer

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer