<< Themensammlung Steuer

Partiarisches Darlehen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Das partiarische Darlehen ist eine Sonderform des Kredits. Hier finanziert eine natürliche oder juristische Person einem Unternehmen oder Einzelkaufmann eine Geldsumme in bestimmter Höhe. Im Gegenzug erhält der Darlehensgeber aber nicht - wie beim gewöhnlichen Darlehen - einen Zinsanspruch. Vielmehr wird der Darlehensgeber am Gewinn oder Umsatz des Unternehmens beteiligt.

Die steuerliche Problematik bei dieser Gestaltung liegt vor allem in der Abgrenzung zwischen den verschiedenen einkommensteuerlichen Einkunftsarten. Denn Zinserträge - etwa aus Darlehen - sind stets Einkünfte aus Kapitalvermögen, während Einkünfte aus Beteiligungen an Gesellschaften als solche aus Gewerbebetrieb gelten. Daher ist im Rahmen des partiarischen Darlehens eine Abgrenzung nur im Einzelfall möglich. Indikatoren für gewerbliche Einkünfte sind insbesondere mit der Gewinnbeteiligung einhergehende Geschäftsführungs- und anderweitige Kontrollrechte.


zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer