<< Themensammlung Steuer

Nachtarbeit

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Die Nachtarbeit erstreckt sich arbeitsrechtlich über den Zeitraum zwischen 23 Uhr bis 6 Uhr. In Bäckereien weicht die arbeitsrechtliche Definition der Nachtarbeit ab, hier gelten die Arbeitszeiten zwischen 22 und 5 Uhr als Nachtarbeit.

Im steuerlichen Sinne liegt die Nachtarbeit im Zeitfenster zwischen 19 Uhr und 7 Uhr, wobei aber nur die Zeiträume steuerlich begünstigt sind, die eine Arbeit aufgrund betrieblicher Erfordernisse in diesem Zeitraum notwendig machen.

Auch eine zusammenhängende Nachtarbeitszeit von mindestens drei Stunden in diesem Zeitraum muss gegeben sein, um steuerliche Berücksichtigung möglich zu machen.

Für Arbeitnehmer, deren normale Arbeitszeit schon aufgrund der Tätigkeit, die sie ausüben, also der Beschaffenheit der Arbeit gemäß, im überwiegenden Anteil in der Nachtarbeitszeit liegt, sind steuerliche Sonderregelungen festgelegt. Hier kann anstelle des üblichen Steuerfreibetrages von 360 Euro je Monat dann ein zu 50 Prozent erhöhter Steuerfreibetrag für die regelmäßig ausgeübte Nachtarbeit geltend gemacht werden. In der Hauptsache betrifft diese Regelung dann Nachtwächter, pflegerisches Personal, das in Nachtarbeit beschäftigt ist, oder auch Bäcker, deren Arbeitszeit regelmäßig in der Nachtarbeitszeit aufgenommen wird.


zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer