<< Themensammlung Steuer

Mehrwertsteuer

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mehrwertsteuer ist ein gebräuchlicher Terminus für die Umsatzsteuer. Seinen Ursprung hat der Begriff in der Bemessung der Steuer. Diese wurde auf jeden Schritt der Handelskette erhoben, mit dem Ziel, jeden erzielten Mehrwert zu besteuern. Allerdings wird die Steuer letztlich nur beim Verbraucher erhoben, weil sich der Unternehmer die gezahlte Steuer über eine sogenannte Vergütung rückerstatten kann. Die Umsatzsteuer ist somit auf den Verbraucher umzuwälzen.

Die Umsatzsteuer belastet die in der Wertschöpfung zum Ausdruck kommende Leistungsfähigkeit. Jede Ware wird daher mit einem bestimmten Steuersatz belegt. Dieser ist nicht fest und schwankt zwischen 7 und 19 Prozent. Dabei wählt der Steuergesetzgeber den ermäßigten Steuertarif von 7 Prozent als steuerpolitischen Gründen nur für bestimmte Waren. So werden etwa wichtige Lebensmittel mit den ermäßigten Steuersatz belegt, um deren Preis nicht zu erhöhen.

Dies kann in der Praxis zu Problemen führen: Kauft ein Kunde beim Bäcker ein belegtes Brötchen, handelt es sich um ein mit 7 Prozent besteuertes Nahrungsmittel. Verzehrt er es aber in der Bäckerei, handelt es sich um eine Bewirtung, die voll steuerpflichtig ist.


zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer