<< Themensammlung Steuer

Maklergebühren

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Für die Inanspruchnahme eines Vermittlers fallen immer Gebühren entweder für den Auftraggeber oder dem Auftragnehmer an. Meistens wird ein Makler eingeschaltet, wenn es sich um einen Immobilienkauf bzw. -verkauf handelt.

Es bleibt dem Makler überlassen, von wem er sich seine Dienste bezahlen lässt, aber meistens muss der Käufer die Courtage bezahlen.

Bei jedem Immobilienhandel fallen Courtagen an, die zwischen 3 und 5 Prozent liegen können; dies regelt der zwischen den Parteien zu schließende Maklervertrag. Auch bei Vermietungen kann der Makler dem Auftraggeber behilflich sein. Handelt es sich um schwer verkäufliche oder schwer vermietbare Objekte stellt der Makler dem Auftraggeber meistens ebenfalls die Gebühren in Rechnung.

Wird der Makler vom Objektsuchenden beauftragt, fällt natürlich auch nur einmal die Courtage an. Steuerlich kann die Courtage jeweils vom Auftraggeber abgesetzt werden.


zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer