<< Themensammlung Steuer

Mahnung

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eine Mahnung ist eine sich auf eine offenstehende Forderung beziehende eindeutige Aufforderung, die der Gläubiger, welchem die offenstehende Begleichung zusteht, seinem Schuldner zustellt. Darin ermahnt er ihn, fällige Leistungen aufzubringen.

Die Mahnung hat im allgemeinen Geschäftsverkehr als auch im betrieblichen Zahlungsverkehr eine wichtige rechtliche Bedeutung und dient dazu, aussenstehende Geldbeträge, die dem Unternehmen beim Wirtschaften fehlen, möglichst fristgerecht einzutreiben.

Ein weitere Zweck der Mahnung besteht darin, einen Schuldner in Verzug zu setzen. Dies bedeutet, dass von Seiten des Schuldners trotz Mahnung und Fälligkeitstermin keine Reaktion erfolgt. Voraussetzung für eine Forderung ist die Fälligkeit aufgrund erfolgter vertraglicher Bindungen und Absprachen oder die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedigungen. Werden Rechnungen nicht bezahlt, dann ist die entsprechende Mahnung die Folge daraus und hat rechtliche Folgen.

In Hinsicht auf die Form ist die Mahnung an keine besonderen Vorschriften gebunden. Ob schriftliche oder in mündliche Form, eine Mahnung ist ebenso gültig. Diese Gültigkeit tritt auch durch entsprechend schlüssiges Verhalten ein. Es besteht die Möglichkeit, höchstens drei Mahnungen abzugeben und dann zu weiteren rechtlichen Mitteln zu greifen.


zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer