<< Themensammlung Steuer

Kleinunternehmerregelung

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Als Kleinunternehmer bezeichnet man Unternehmen, deren Umsätze im vergangenen Jahr 17.500 Euro nicht überschritten haben und deren Umsatz im laufenden Jahr 50.000 Euro vorrausichtlich nicht übersteigen wird. Beide Voraussetzungen müssen gegeben sein.

Kommt die Kleinunternehmerregelung zum Tragen, muss der Unternehmer auf seine Umsätze keine Umsatzsteuer zahlen. Allerdings besteht die Möglichkeit, freiwillig Umsatzsteuer abzuführen. Das hat den Vorteil, dass man die Vorsteuer gegenüber dem Finanzamt geltend machen kann.

Werden die Umsatzgrenzen überschritten, muss der Unternehmer auf seine Umsätze Umsatzsteuer erheben. Optiert ein Kleinunternehmer zur Umsatzsteuer, muss er dies gegenüber dem Finanzamt erklären. Seine Entscheidung bindet ihn für fünf Jahre.



Zum Thema Kleinunternehmerregelung auf förderland:
Umsatzsteuer - Ausführliche Informationen

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer