<< Themensammlung Steuer

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Definition der GmbH

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine Handelsgesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit. Die Gesellschafter der GmbH sind an der Gesellschaft mit Stammeinlagen am Stammkapital beteiligt.

Die Haftung der Gesellschafter einer GmbH

Die Gesellschafter haften für Verbindlichkeiten unbeschränkt mit ihrem Gesellschaftsvermögen bzw. ihrer Stammeinlage. Das Risiko begrenzt sich daher auf ihre Stammeinlage, da sie nicht persönlich haften - beschränkte Haftung.

Gewinn- und Verlustbeteiligung

Die Gewinnverteilung in einer GmbH wird auf die Gesellschafter nach Anteilen bemessen. Bei der Bildung von Rücklagen gibt es nur eine begrenzte Gewinnausschüttung. Der Verlust wird in der Regel durch Rücklagen und/oder Nachschüsse gedeckt.

Stammeinlage und Stammkapital

Das Stammkapital muss mindestens 25.000 Euro betragen. Es bildet sich aus allen Stammeinlagen der Gesellschafter. Die Stammeinlage jedes Gesellschafters muss mindestens 100 Euro betragen und der Betrag muss durch 50 Euro teilbar sein. Der Betrag den jeder einzelne Gesellschafter als persönliche Stammeinlage einzahlt, kann unterschiedlich hoch sein. Die Höhe des Gewinns und Verlust richtet sich immer nach der Höhe der eingezahlten Stammeinlage.



Zum Thema Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) auf förderland:
GmbH - Ausführliche Informationen
FAQs GmbH - Fragen und Antworten zur GmbH
Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) - Die Mini-GmbH  
Kapitalgesellschaften - Ein Überblick

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer