<< Themensammlung Steuer

Geldwerter Vorteil

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Als geldwerten Vorteil bezeichnet man Sachbezüge, die der Arbeitnehmer neben seinem Lohn bzw. Gehalt bekommt. Das kann ein Firmenfahrzeug sein, das auch privat genutzt werden darf, kostenfreie oder verbilligte Mahlzeiten oder die kostenfreie oder verbilligte Miete einer Firmenwohnung.

Auch Deputate, firmeneigene Erzeugnisse, die dem Arbeitnehmer verbilligt überlassen werden, zählen dazu. Da diese Sachbezüge lohnsteuerlich erfasst werden müssen, erhöhen sich dadurch die lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtigen Bruttobezüge.

Umsatzsteuerpflichtig sind die geldwerten Vorteile grundsätzlich für den Arbeitgeber. Sollten Mitarbeiter verbilligte eigene Erzeugnisse oder Waren, so genannte Sachgüter, beziehen können, die mit dem Nettogehalt bzw. Nettolohn verrechnet werden, sind die Nettowerte dieser Erzeugnisse oder Waren als Umsatzerlöse zu verbuchen, und die Umsatzsteuer dafür gesondert zu buchen.


zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer