<< Themensammlung Steuer

Freiberufler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Freiberufler gehen Tätigkeiten nach, die nicht der Gewerbeordnung unterliegen. Es können also Künstler, Schriftsteller, freie Lehrkräfte etc. sein, die ihre Dienstleistungen auf selbständiger Basis anbieten.

Sie zahlen ohne Überschreitung eines Freibetrages keine Steuern. Jedoch ist eine Steuererklärung unbedingt nötig. Daher ist die Beantragung einer Steuernummer beim Finanzamt nötig. Möglich sind auch Angestelltenverhältnisse, deren Vergütung aber auf Rechnungserstellung durch den freiberuflichen Mitarbeiter gezahlt wird. Sie können die Kleingründerregelung wählen, wenn sie eine bestimmte Höhe des Einkommens nicht überschreiten.

Die Ermittlung setzt das gewissenhafte schriftliche Gegenüberstellen von Einnahmen und Ausgaben voraus, die sich Einnahmen-Überschuss-Rechnung nennt. Dieses ist mit einem Kassenbuch oder auch im PC mit einer Software möglich. Die Steuererklärung und Buchführung wird selbst erstellt oder einem Steuerberater in Auftrag gegeben.

Im Gegensatz zu Gewerbetreibenden zahlen Freiberufler keine Gewerbesteuer. Sozialversicherungen sind entweder privat oder freiwillig gesetzlich wählbar. Auch wenn sich ein Freiberufler einen Mitarbeiter anstellt, bleibt seine steuerliche Stellung die gleiche. Voraussetzung ist u.a. die eigene fachliche Qualifikation und eigenverantwortliche Tätigkeit.



Zum Thema Freiberufler auf förderland:
Freiberufler - Leben ohne Gewerbesteuer
Einnahmen-Überschuss-Rechnung - Ausführliche Informationen

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer