<< Themensammlung Steuer

Ferienarbeit

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eine jede Arbeit muss in Deutschland beim Finanzamt angemeldet sein, davon ist auch die Ferienarbeit eines Schülers oder Studenten nicht ausgenommen. Egal ob als Erntehelfer, als Zeitungsausträger oder aber schon besser bezahlte Minijobs wie Kellner oder als Aushilfe im Supermarkt, alle diese Ferienjobs und geringfügigen Beschäftigungen müssen gemeldet werden.

In der Regel geschieht dies durch die Vorlage der Lohnsteuerkarte, welche dem Schüler ab 13 Jahren erstellt werden kann und zugeschickt wird. Aber auch ohne die Vorlage einer Lohnsteuerkarte kann eine Ferienarbeit ausgeführt werden, wobei es sich dann zumeist um eine geringfügige Beschäftigung handelt, beispielsweise bei Stundenarbeiten während einer Inventur in einem Supermarkt. Auch kann der Arbeitgeber von einer pauschalen Lohnsteuer Gebrauch machen, sodass die Vorlage der Lohnsteuerkarte nicht nötig ist.

Generell lohnt sich aber die Vorlage der Lohnsteuerkarte auch bei einer Ferienarbeit und insbesondere dann, wenn diese Ferienarbeit einen Bereich von 10.000 Euro jährlich erreicht. Nicht selten kann dann bei der Einkommensteuererklärung die bisher bezahlte Lohnsteuer wieder geltend gemacht werden und wird eventuell auch zu 100 Prozent zurück erstattet.



Zum Thema Ferienarbeit auf förderland:
Minijobs - Ausführliche Informationen

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer