<< Themensammlung Steuer

Fahrgemeinschaft

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Nicht nur aus umwelttechnischer Sicht lohnt sich eine Fahrgemeinschaft, auch aus finanzieller und steuerlicher Sicht ist die Fahrgemeinschaft eine der effektivsten Möglichkeiten, um zur Arbeit zu gelangen.

Die Regelung bei einer Fahrgemeinschaft ist aus Sicht der Steuererklärung dabei recht einfach gehalten. Kurzum können alle Teilnehmer einer Fahrgemeinschaft die volle Kilometerzahl bei der Entfernungspauschale angeben und bekommen diese dann auch als Werbungskosten berücksichtigt.

Eine einzige Grenze existiert hierbei allerdings bei wechselseitigen Fahrgemeinschaften, hierbei wird ein Höchstbetrag von 5.112 Euro im Jahr festgelegt. Wechselseitige Fahrgemeinschaft bezeichnet dabei eine Fahrgemeinschaft, bei der nicht immer nur ein Auto von einem Fahrer gefahren wird, sondern der Fahrer und das Auto wöchentlich oder beispielsweise täglich variiert. Keine Geltung besitzt dieser Höchstbetrag bei einer einseitigen Fahrgemeinschaft, wenn immer nur ein Fahrer mit seinem Auto fährt.

Wird der Höchstbetrag durch alle Fahrten erreicht, die selber nicht gefahren wurden, so kann darüber hinaus aber dann noch weiter die Tage und dementsprechend Fahrten geltend gemacht werden, an dem derjenige selber Fahrer dieser Fahrgemeinschaft war.


zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer