<< Themensammlung Steuer

Computer (Absetzbarkeit)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Das deutsche Steuerrecht erlaubt unter bestimmten Umständen den Abzug bestimmter Aufwendungen von der Bemessungsgrundlage der Steuer. Diese wird also vor Anwendung des jeweiligen Steuertarifs um die Aufwendung gemindert, was die Steuerbelastung reduziert. Insofern spricht man vom Absetzen bestimmter Aufwendungen.

Auch die Anschaffungskosten für einen Computer sind absetzbar. Dies allerdings nur dann, wenn die Anschaffung eine Betriebsausgabe ist. Es kommt also maßgeblich darauf an, dass der Kauf des Computers betrieblich veranlasst ist, zum Beispiel weil der Computer der Ausübung der jeweiligen beruflichen Tätigkeit objektiv und unmittelbar dient. Eine Aufteilung der Kosten für einen Computer, der etwa nur zur Hälfte betrieblich genutzt wird und zur anderen Hälfte privat kommt jedoch grundsätzlich nicht in Frage.

Des Weiteren können nicht die gesamten Kosten auf einmal abgezogen werden. Vielmehr sind diese auf die Dauer der gewöhnlichen Nutzung (laut geltender AfA-Tabelle: drei Jahre) zu verteilen. Die Anschaffungskosten werden also durch drei geteilt. Der Steuerpflichtige kann nun in jedem Veranlagungszeitraum 1/3 geltend machen.


zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer