<< Themensammlung Steuer

Bauabzugssteuer - Anrechnung

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Die Bauabzugssteuer wird vom Bauherren, Leistungsempfänger, direkt einbehalten und an das zuständige Finanzamt der bauausführenden Firma abgeführt. Eine Erstattung der Bauabzugssteuer im Veranlagungszeitraum an die Baufirma ist grundsätzlich nicht möglich. Die Erstattung kann erst nach Ablauf des Veranlagungszeitraumes beantragt werden, spätestens jedoch nach Ablauf von zwei Kalenderjahren nach dem der Abzug angemeldet wird.

Grundsätzlich wird die Bauabzugssteuer zuerst auf die Lohnsteuer der bauausführenden Firma angerechnet. Ist eine Verrechnung nicht komplett möglich, folgen dann Verrechnungen auf die Vorauszahlungen der Einkommen- und Körperschaftsteuer im Veranlagungszeitraum des Baues sowie auf die selbst anzumeldende Bauabzugssteuer. 

Firmen aus dem Ausland müssen eine Bescheinigung ihres heimischen Finanzamtes vorlegen, in der versichert wird, dass das Unternehmen im Herkunftsland ansässig ist. Sollte das Doppelbesteuerungsabkommen mit dem jeweiligen Land andere Erstattungsfristen festsetzen, so kann sich auch im Falle der Bauabzugssteuer ein abweichender Erstattungszeitraum ergeben.



Zum Thema Bauabzugssteuer - Anrechnung auf förderland:
Lexikon: Bauabzugssteuer - Bemessungsgrundlage
Bauabzugssteuer - Leistungsempfänger
Bauabzugssteuer - Freistellung von der Besteuerung
Bauabzugssteuer - Abführung
Bauabzugssteuer - Abzugspflichtige Bauleistungen
Bauabzugssteuer - Haftung
Bauabzugssteuer - Zuständiges Finanzamt

zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer