<< Themensammlung Steuer

Altersvorsorge - Zulage

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Seit dem Jahre 2002 fördert der Staat die private Altersvorsorge mit besonderen Zulagen. Voraussetzung ist, dass ein zertifizierter Altersvorsorgevertrag abgeschlossen wird, der die Zahlung einer lebenslangen Rente vorsieht. Diese Art der Rente wird allgemein als Riester-Rente bezeichnet.

Die Förderung können alle rentenversicherungspflichtigen Personen und die Beamten in Anspruch nehmen. Für den Anspruch auf die höchstmögliche Zulage müssen vier Prozent des Bruttoeinkommens (einschließlich der Zulagen), maximal 2.100 Euro, eingezahlt werden. 

Als Förderung wird dabei eine jährliche Zulage von 154 Euro gezahlt. Diese Förderung wird auch für den Ehegatten gezahlt, der einen eigenen Vertrag abschließen muss. Gehört der Ehegatte selbst zu dem berechtigten Personenkreis, muss er ebenfalls vier Prozent seines Vorjahreseinkommens in den Altersvorsorgevertrag einzahlen, damit die Höchstförderung erhält.

Gehört er nicht zu diesem Personenkreis weil er nicht berufstätig oder selbstständig ist, erhält er trotzdem die Grundförderung von 154 Euro, ohne dass er Eigenleistungen erbringen muss.

Die Förderung durch die Grundzulage wird noch ergänzt durch die Kinderzulage. Für jedes Kind mit Kindergeldanspruch wird eine jährliche Zulage in Höhe von 185 Euro gezahlt. Für Kinder, die ab 2008 geboren werden, erhöht sich die Förderung auf 300 Euro je Kind.


zurück zur Übersicht >

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer