<< Themensammlung Steuer

09.05.16

Fristverlängerungen und Co

Die Steuerklärung für 2015

Die ersten Frühlingsboten kündigen nicht nur die schöne Jahreszeit an, sondern auch den jährlichen Termin zur Abgabe der Steuererklärung. Wer muss sie eigentlich abgeben – und bis wann? Kann man eine Fristverlängerung für sich geltend machen?

Quelle: Fotolia.com © Zerbor

Wer ist zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet?

Ihre Steuererklärung bis zum 31. Mai 2016 abgeben müssen:

  • Freiberufler und Selbstständige genauso wie Arbeitnehmer, die mehrere Lohneinkommen haben.
  • Arbeitnehmer, die die Steuerklassen III/IV im Rahmen des Ehegatten-Splittings gewählt haben. Bei ihnen geht das Finanzamt davon aus, dass der eine Partner 60 Prozent und der andere 40 Prozent verdient. Da dies nicht immer der Fall ist, sind Ehepaare mit der Steuerklasse III/IV angehalten, eine Steuererklärung abzugeben.
  • Paare, die das sogenannte Faktorverfahren – eine Steuerklassenkombination IV/IV mit einem Faktor, der die Wirkung des Splittingverfahrens reduziert – gewählt haben, müssen ebenfalls zu den Formularen vom Finanzamt greifen.

Wenn Sie unsicher sind, ob die Abgabepflicht auch für Sie gilt, können Sie dazu einen Steuerberater fragen. Auf der Website www.steuerberaterguide.de finden Sie einen Fachmann in Ihrer Region.

Unter welchen Umständen kann man die Frist verlängern?

Wenn Sie einen Steuerberater mit der Erstellung Ihrer Steuererklärung beauftragt haben, verlängert sich die Frist bis zum 31. Dezember 2016. Eine weitere Verlängerung ist bis zum Februar 2017 möglich, muss dann aber gegenüber dem Finanzamt begründet werden. Selbstständige und Unternehmer können sowohl ihren betrieblichen Jahresabschluss als auch ihre persönliche Steuererklärung selbst erstellen. Dann gilt die Frist 31. Mai dieses Jahres – sie lässt sich aber auf Antrag verlängern. Hilft der Steuerberater dem Unternehmer, dann kann auch hier eine verlängerte Frist bis zum 31.12.2016 gelten. Eine Besonderheit ist die sogenannte freiwillige Steuererklärung: Arbeitnehmer und Angestellte, die nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind, können dies auf freiwilliger Basis tun. Das ist immer dann sinnvoll, wenn sich Werbungskosten, außergewöhnliche Belastungen oder Sonderausgaben geltend machen lassen. Dafür hat man sogar vier Jahre Zeit – fürs Jahr 2015 ist folglich der 31. Dezember 2019 Stichtag.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer