Standardschreiben mit rechtlichem Inhalt

Standardschreiben mit rechtlichem Inhalt

Rechtlich relevant sind alle Schreiben, die sich auf Leistungsmerkmale von Produkten beziehen oder Vertragspflichten genauer definieren. Diese können vielfältiger Natur sein, zum Beispiel

  • Auftragsbestätigungen
  • Liefertermine
  • Ratenzahlungsvereinbarungen
  • Mängelrügen
  • Aussagen zur Produktbeschaffenheit

Generell sollte jegliche Aussage in Geschäftsverkehr klar und unmissverständlich sein. Bemühen Sie sich dabei immer um eine korrekte Ausdrucksweise. Oft steckt der Teufel im Detail.

"Ein Monat" ist etwas anderes als "dreißig Tage" oder "vier Wochen", auch wenn umgangssprachlich hier nicht so genau unterschieden wird.

Im Haftungsfall, also dann, wenn wider Erwarten etwas schief geht, können solche Unterschiede schnell über die Zukunft des Unternehmens entscheiden. Gerade bei Standardschreiben gehen nämlich Ungenauigkeiten meist zu Lasten des Verwenders.

Bedenken Sie bereits bei der Abfassung von Geschäftsbriefen daran, dass diese im Streitfall von Außenstehenden (Rechtsanwälten und Richtern) gelesen und verstanden werden müssen.

Auftragsformulare

Auftragsformulare sind je nach Geschäftsmodell stark unterschiedlich. Überlegen Sie sich, welche Daten aufgenommen werden müssen und welche Fragen verbindlich zu klären sind, damit Ihr Geschäftsmodell funktioniert. Hilfreich ist es auch, branchenübliche Muster gründlich zu untersuchen. Sie müssen ja das Rad nicht unbedingt neu erfinden und erhalten so wahrscheinlich wertvolle Anregungen.

Zum Thema auf förderland

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer