<< Themensammlung Rechnungswesen

Streitwert

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Der Streitwert im Gerichtsverfahren ist die Grundlage für die entstehenden Gerichtskosten und die Gebühren der am Gerichtsverfahren beteiligten Rechtsanwälte. Der Streitwert wird durch den zuständigen Richter festgesetzt.

In Forderungsangelegenheiten ist die Festsetzung des Streitwerts relativ einfach. A hat gegen B eine Forderung in Höhe von 1.000 Euro, somit wird der Streitwert auf 1.000 Euro festgesetzt.

In schwieriger gelagerten Fällen muss der Richter andere Anhaltspunkte für die Streitwertfestsetzung wählen. Die am Verfahren beteiligten Parteien können gegen die Höhe des Streitwerts Rechtsmittel einlegen.

Nach dem Streitwert richtet sich die Höhe der Gerichtskosten (nach dem Gerichtskostengesetz oder der Kostenordnung)
Zum Beispiel: Streitwert bis 1.000 Euro bedeutet Gerichtskosten in Höhe von 50 Euro, Streitwert bis 3.000 Euro bedeutet Gerichtskosten in Höhe von 120 Euro.

Daneben richtet sich die Höhe der Rechtsanwaltsgebühren, die dem Rechtsanwalt nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz zustehen, ebenfalls nach der Höhe des Streitwerts.

Die Vergütungsanträge der Rechtsanwälte werden durch das Amtsgericht überprüft.


zurück zur Übersicht >




Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer