<< Themensammlung Rechnungswesen

Versicherung von Forderungsausfällen

Versicherung von Forderungsausfällen

Wenn ein Unternehmen Waren ausliefert oder Dienstleistungen erbringt, erwartet es die Bezahlung seiner Leistung. Aus verschiedenen Gründen kann diese jedoch ausbleiben. Der Empfänger der Leistungen könnte die Insolvenz angemeldet haben oder kann den Forderungen schlichtweg nicht nachkommen.

Er bemängelt die Ware und will nicht zahlen oder aber zieht den Zeitraum der Zahlung in eine untragbare Länge. Solche Vorfälle können ein Unternehmen schnell in finanzielle Schwierigkeiten bringen. Ein Rechtsstreit ist meist kostspielig und meistens nicht von Erfolg gekrönt. Da solche Forderungsausfälle, gerade im internationalen Handel, immer häufiger werden und weitreichendere Folgen haben, lohnt es sich für wirtschaftlich stark vernetzte Unternehmen eine Versicherung gegen Forderungsausfälle abzuschließen. Diese Versicherungen, auch Warenkreditversicherung oder Versicherungskredit (Delkredereversicherung) genannt, haben sich in letzter Zeit sehr gewandelt und wurden stark ausgeweitet. Sie übernehmen grundsätzlich drei Funktionen:

  • Kreditprüfung und Überwachung der Abnehmer von Waren und Leistungen des Versicherungsnehmers
  • die Übernahme möglicher Rechtsstreite, des Mahn- oder Inkassoverfahrens, sowie
  • die Erstattung von Forderungsausfällen


Damit ist die Versicherung von Forderungsausfällen im Gegensatz zu anderen Versicherungen keine, die nur im Schadensfall auftritt, sondern versucht die möglichen Schäden durch aktive Teilnahme zu verhindern. D.h., durch das Überprüfen der Bonität der Geschäftspartner des Versicherungsnehmers wird möglichen Zahlungsausfällen vorgebeugt.

Durch die Einforderung von Zahlungen bei den Empfängern der Leistungen des Versicherungsnehmers wird versucht, eine Auszahlung durch die Versicherung zu vermeiden. Sollte es dennoch nicht zu der Begleichung von Forderungen seitens des Versicherungsnehmers kommen, zahlt die Versicherung. Wichtig ist, dass sie nicht nur beim völligen Ausbleiben zahlt, sondern entsprechend der Vereinbarungen auch schon bei Verspätungen eintritt.

Die Versicherungsprämie richtet sich nach dem Umsatz des Unternehmens und nach den abgesicherten Risiken, denn auch hier sind je nach Unternehmensgröße und Tätigkeit verschiedene Modelle möglich. Mittlerweile gibt es für fast alle Unternehmen und Branchen passende Angebote.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer