<< Themensammlung Personal

Aktuelles zur Personalarbeit für Gründer und Selbstständige

22.06.09

Coaching

1 Tipp und 3 Fazite für effektive Mitarbeitergespräche

Ganz klar: Mitarbeitergespräche verursachen zusätzliche Arbeit zu all den Dingen, die täglich Ihre Aufmerksamkeit und Engagement fordern. Vordergründig sind sie also eine Last – vergessen Sie aber nicht, dass genau diese Beurteilungen Ihnen die Mitarbeiterführung erleichtern.

Mitarbeitergespräche sind ein wichtiges Instrument der Mitarbeiterführung

1. Fazit: Sie erkennen, welche Mitarbeiter noch weitere Fortbildungen brauchen.

Oft bekommt – der Einfachheit halber – die komplette Abteilung eine Fortbildung zum Thema XY. Das ist dann eine nette Sache, weil so eine gemeinsame Unternehmung dem Team in der Regel Spaß macht. Besonders effektiv ist dies aber nicht.

Durch regelmäßig geführte Leistungsnachweise – und genau das sind Mitarbeitergespräche – werden Sie über die individuelle Entwicklung Ihrer einzelnen Mitarbeiter informiert. Und dieses Wissen hilft Ihnen dabei zu entscheiden, welche Fortbildungen im einzelnen wirklich Sinn machen – und bei welchen Mitarbeitern im Extremfall „Hopfen und Malz verloren sind“...

Mein Tipp: Ihr Mitarbeiter war auf einem Kongress, oder einer Fortbildung? Dann lassen Sie ihn über die Ergebnisse in der nächsten Teamsitzung sprechen. Das hat zwei Vorteile:

Ihr Mitarbeiter muss sich noch einmal mit dem erworbenen Wissen/bzw. den Informationen befassen und das gesamte Team profitiert auch gleichzeitig noch von dem neuen Informationen.
Er trainiert durch den Vortrag gleichzeitig seine Präsentationsfähigkeiten. 

2. Fazit: Sie können ein Prämiensystem einführen, das Ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen anspornt.

Vielleicht ging es Ihnen früher auch so wie mir? Ich wusste, was mein Kollege X verdient und sah gleichzeitig, wie viel er dafür arbeitete... Wenn das absolut nicht im Verhältnis stand, habe ich mich schon allein darüber geärgert! Ein solches Missverhältnis kann eine echte Leistungsbremse für die anderen Mitarbeiter sein.

Um dem zu entgehen, schaffen Sie ein transparentes Prämiensystem. Halten Sie das Grundgehalt eher niedrig und bieten Sie richtig interessante Anreize! Sie werden merken, dass auch Mitarbeiter, die eher zurückhaltend arbeiten, damit auf Touren kommen.

Sie werden schnell sehen: Solch ein Prämiensystem kann in die ganze Abteilung mehr Energie und Leistungswillen bringen!

3. Fazit: Sie wissen, wer „im Falle eines Falles“ gehen muss.

Durch die jahrelange Begleitung Ihrer Mitarbeiter haben Sie im Zweifelsfall genügend Argumentationshilfen, wenn von Ihnen Personalabbau verlangt wird.

So können Sie gegenüber dem verbleibenden Team offen argumentieren, natürlich ohne dabei Ihre Schweigepflicht zu verletzen! Gleichzeitig beugen Sie einer kündigungsbedingt schlechten Atmosphäre vor.

Aber seien Sie unbesorgt: In der Regel wissen Ihre Mitarbeiter, wer sich einen „faulen Lenz“ macht und wer mit Engagement arbeitet...

4. Tipp: Vertiefen Sie Ihre Kenntnisse zum Thema "Mitarbeitergespräche" mit folgendem Video-Seminar:

Den kompletten Kurs finden Sie hier.

Als Führungskraft müssen Sie Mitarbeitergespräch führen. Dozent und Medientrainer Jorge Klapproth erklärt anschaulich, dass Kommunikation ein wichtiger Erfolgsfaktor im Unternehmen und mehr als bloße Verständigung ist. Der Kurs „Schwierige Mitarbeitergespräche führen“ richtet sich an Führungskräfte aller Ebenen und umfasst folgende Themen:

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Wie laufen Gespräche ab?
  • Denkwelten - Kino im Kopf
  • Sach- und Beziehungsebene
  • Gesprächssteuerung
  • Umgang mit Widerständen und Konflikten 

Dr. Patrick Hamilton

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer