<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

Unternehmensfarbe und Unternehmensschrift

Unternehmensfarben

Die Unternehmensfarbe - oftmals auch Hausfarbe genannt – ist deshalb ungemein wichtig, weil sie oft das erste ist, was dem Betrachter ins Auge springt und was sich einprägt. Im Gegensatz zu den klassischen Zeitungsanzeigen ist bei farbigen Anzeigen die Wahrscheinlichkeit, wahrgenommen zu werden, um ein Vielfaches höher. Zudem haben die Firmen mit der Farbgebung ein Instrument, mit dem sie sich unverwechselbar machen können und sich von den Mitbewerbern deutlich unterscheiden können.


Problematisch ist allerdings der Umstand, dass viele Farbtöne oder Farbkombinationen bereits von anderen Unternehmen „besetzt“ sind. Aus diesem Grund ist die Verbindung der Hausfarbe mit anderen visuellen Elementen oft entscheidend.

Grundsätzlich kommt den Farben eine große Bedeutung zu, damit bestimmten Farben häufig mit bestimmten Eigenschaften assoziiert werden. Andererseits hat eine Firma durch die entsprechende Farbgebung die Möglichkeit, gewisse Emotionen, die es in seiner Umgebung auslösen möchte, zu bekräftigen. Je nachdem, welchen Eindruck das Unternehmen von sich erwecken will, ist die Farbgebung auszuwählen. Die einzelnen Farbtöne bzw. Farbtonkombinationen können wiederum durch Faktoren wie Helligkeit, Glanz oder Kontrastierung eine spezielle Nuance erhalten.

Beispiele

Will ein Unternehmen besonders den Wert und die Exklusivität seiner Produkte oder Leistungen hervorheben, könnte es beispielsweise den Farbton Gold miteinbeziehen, da dieser allgemein einen hohen Wert signalisiert. Silber hingegen wirkt modern und eher technisch orientiert.

Merkmale wie Vertrauen, Offenheit und Ehrlichkeit werden durch transparente Töne unterstrichen. Im Gesundheitsbereich wiederum wirken Grün und Türkis eher als erfrischend und regenerierend, weiß dagegen erscheint als hygienisch und klinisch-rein.

Durch farbpsychologische Untersuchungen ist erwiesen, dass bestimmte Farbtöne mit oft bestimmten Eigenschaften assoziiert werden und bestimmte Wirkungen erzielen.

  • Rot: aktiv, dynamisch, kräftig
  • Orange: leuchtend, strahlend, warm
  • Gelb: heiter, hell, sonnig
  • Grün: natürlich, lebendig, jung
  • Blau: himmlisch, kühl, erfrischend, klar, weit
  • Violett: außergewöhnlich, geheimnisvoll

Vor allem für international tätige Unternehmen ist natürlich zu berücksichtigen, dass manche Farben je nach Kultur anders gedeutet werden. Weiß wird beispielsweise in unserem westlichen Kulturkreis als Symbol der Reinheit, Unschuld, Weisheit oder sogar von Heiligem dient, in einigen östlichen Kulturen ist sie dagegen die Farbe der Trauer und des Todes.

Weitere Informationen zur Farbwahl innerhalb des Corporate Designs finden Sie in unseren Fachbeiträgen:

Unternehmensschrift

Ähnlich wie die Unternehmensfarbe leistet die Unternehmensschrift oder Hausschrift einen gewichtigen Beitrag zu einem individuellen Corporate Design. Die gewählte Schrift ist nicht nur ein Instrument zur fixierten Wiedergabe von Sprache. Vielmehr bietet die Schrift selbst über eine Menge von möglichen Formen, die bestimmte Stile und Einstellungen ausdrücken können.

Innovativ ausgerichtete Unternehmen verwenden üblicherweise moderne Schriften wie beispielsweise Meta oder Thesis. Konservative oder traditionelle Firmen hingegen wählen meist auch klassische Schriftarten wie etwa Times New Roman. Insgesamt ist vor allem zu beachten, dass die Hausschrift nicht nach einem schnelllebigen Trend ausgesucht wird, sondern dass sie möglichst zeitlos ist.

Zum Thema auf förderland

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer