Herausforderung: Die Start-Up Website

Startups sind in der Regel auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Gut, wenn der Internetauftritt Investoren anspricht und die Geschäftsidee möglichst überzeugend präsentiert. Gleichzeitig müssen potenzielle Kunden begeistert werden. Eine Gradwanderung mit einigen Hürden. Mit einer cleveren Herangehensweise lässt sich die Herausforderung der Startup Webseite meistern.

Wie helfen wir Ihnen bei Ihrer Internetpräsenz?

Die Start-Up Website

Mit dieser Fragestellung haben wir uns in unserer Akademie beschäftigt und ein Online-Workshop Programm für Gründer, KMU Unternehmern und Startups erstellt. Damit Zeit für Ihre Fragestellungen bleibt haben wir die Anzahl der Teilnehmer auf max. 12 eingeschränkt. Alle Workshops die wir im digitalen Klassenzimmer anbieten dauern in der Regel 90-120 Minuten und helfen neu erlerntes Wissen direkt in Anwendung zu bringen. Für schlanke 99 Euro (zzgl. MwSt.) erfahren unsere Teilnehmer die Tricks und Techniken die Profis aus der Praxis für ihre Webseiten zum Erstellen, Auswerten und Optimieren verwenden.

Investoren ansprechen und Businessmodell darstellen

Gründer haben wenig Zeit und oft wenig Kapital. Außerdem entwickeln sich Startups schneller als etablierte Betriebe. Diese und einige weitere Faktoren sind der Grund, warum sich die Internetseite eines Startups von den Websites erfahrener Unternehmen unterscheidet. Die virtuelle Präsenz muss verdeutlichen, dass die Geschäftsidee Potenzial hat. Die massive Geschwindigkeit der Startup-Entwicklung sorgt dafür, dass es zumindest zu Beginn weniger auf den Umfang der Seite ankommt, sondern vielmehr auf eine aussagekräftige Formulierung und Präsentation der Vision. Vollständige Kontaktinformationen in Kombination mit einer guten Darstellung der Idee und einem ersten groben Newsletter-System sind das Minimum für die Startup-Website. So können sich erste Interessenten direkt eintragen und künftig zeitnah mit neuen Informationen auf dem Laufenden gehalten werden.

Ganz wichtig ist jedoch, dass potenzielle Investoren aufbereitete Informationen zum Startup finden. Schließlich geht es bei der Gründung darum möglichst schnell an das nötige Kapital zu gelangen. „Werden solche Investoren gesucht, oder ist die Zusammenarbeit mit Investoren theoretisch denkbar, sollte für diese Zielgruppe eine entsprechende Landing Page erstellt werden. Gemeint ist damit eine Unterseite auf der eigenen Website, die sich gezielt an solche potenziellen Geschäftspartner richtet“, informiert das Expertenportal Homepage-Ratgeber.de für Cloud und SaaS-Lösungen (Software as a Service) in einem informativen Beitrag für Startups mit Tipps zur Erstellung eines erfolgreichen Internetauftritts. Im entsprechenden Ratgeber wurde jedoch nicht nur auf derartig individuelle Faktoren eingegangen, die bei einer Internetseite den entscheidenden Unterschied machen können. Auch grundlegende Inhalte wurden thematisiert. Unter anderem geht das Portal auf folgende Elemente ein, welche auf einer betrieblichen Website nicht fehlen dürfen:

  • Startseite
  • Angebot
  • Teamvorstellung
  • Aktuelles
  • FAQ
  • Kontaktdaten
  • Impressum

Auf der verlinkten Seite wird auf das kostenlose E-Book „Homepage erstellen von A-Z“ hingewiesen, das in diesem Zusammenhang weiterführende Informationen bereithält. Es vermittelt neben Grundwissen zur Homepage praktische Tipps zur Planung sowie Realisierung eines Internetauftritts.

Tools, Tools, Tools

Quelle: Fotolia.com © Kaspars Grinvalds
Creative women working SEO

Entscheidend ist, dass möglichst direkt nach dem Launch der Website gute Tracking- sowie Monitoring-Tools zum Einsatz kommen. Sie erlauben es nach den ersten Veranstaltungen, Erwähnungen in Medien oder Blogs nachzuvollziehen, was besonders viel Aufmerksamkeit gebracht hat und lassen Rückschlüsse zu. So können künftige Maßnahmen sinnvoller und effizienter gestaltet werden. Derartige Tools gibt es reichlich, doch nicht alle sind wirkungsvoll und verständlich aufgebaut. Das t3n Entwickler-Magazin hat beispielsweise für Social-Media-Monitoring acht empfehlenswerte Tools zusammengestellt.
Einen Workshop-Online Marketing Beginner findet man in unserer Business Akademie.

Unter den verwendeten Standard-Tools darf außerdem Google Analytics nicht fehlen. Das Tool hat sich in der Vergangenheit in vielfacher Hinsicht bewährt und erlaubt professionelle Webanalysen. Unter anderem lässt sich damit komfortabel nachvollziehen, wie viele Menschen täglich die Website besuchen. Eine elementare Kennzahl zum Beurteilen der Attraktivität des Angebots.

Anpassung an Endkunden

Wenn ausreichend Investoren gefunden sind und die Finanzierung des Unternehmens steht, gilt es die Website für den Endkunden optimal anzupassen. Jetzt sollte der Fokus auf die Designoptimierung, den Ausbau des Newsletter-Systems und passende Inhalte gelegt werden.

Suchmaschinenoptimierung: Das A&O für Startups

Damit eine gute Startup-Idee fruchtet, sollte auf eine effiziente Suchmaschinenoptimierung von Anfang an Wert gelegt werden. In diesem Zusammenhang ist es elementar, dass die Seiten-Architektur stimmt.

Relevante Infos findet man in unserem SEO 1x1 für Gründer. Der beauftragte Webdesigner sollte mit dem Thema SEO vertraut sein, um die optimale Basis für die OnSite-Optimierung zu sichern. Nicht weniger Beachtung darf der OffSite-Optimierung geschenkt werden. Backlinks müssen qualitativ hochwertig sein, damit die Internetpräsenz von Suchmaschinen entsprechend bewertet wird.

Da gerade Startups oft wenig bis keine Erfahrung mit SEO-Kampagnen haben, kann es durchaus Sinn machen sich Tricks bei Mitbewerbern abzuschauen. Was macht die Konkurrenz anders und warum rankt diese auf relevante Keywords besser? Derartige Fragen können aufschlussreiche Antworten hervorbringen.

Quelle: Fotolia.com © Rawpixel.com
SEO Wissen für Startups

Ein gutes Ranking wird dabei nicht nur über Linkaufbau erreicht. Maßgeblich für eine attraktive Platzierung bei Suchmaschinen wie Google sind exklusive Inhalte. Rechtsschreibfehler sind gleichermaßen tabu, wie veraltete Informationen. Startups müssen die Internetseite daher kontinuierlich aktualisieren und für die Zielgruppe interessante Texte mit Mehrwert bereitstellen.

Ob Startups die Suchmaschinenoptimierung selbstständig vornehmen oder einen Profi mit der nicht zu unterschätzenden Herausforderung beauftragen, hängt vom Budget und den eigenen Kenntnissen ab. Im Zweifelsfall wäre es jedoch sinnvoll zumindest zu Beginn einen Experten mit ins Boot zu holen, um die wichtigsten Grundpfeiler einer erfolgreichen Website gemeinsam mit dem Webdesigner umzusetzen. Wichtig: Jeder, der die Suchmaschinenoptimierung an eine SEO-Agentur auslagert, sollte sich detaillierte Informationen einholen. Denn leider kann nicht jedes Unternehmen das halten, was es verspricht. Referenzen sind hier die beste Lösung, um sich einen Eindruck zur Kompetenz der Agentur zu verschaffen.

Die hier genannten Punkte zur Suchmaschinenoptimierung reißen das Thema lediglich an. Auf der Internetpräsenz für deutsche Startups wurden zehn SEO-Tipps für Startups veröffentlicht, welche die Thematik genauer durchleuchten. Im integrierten Video erklärt Google-Experte Ulrich Lutz ebenfalls weitere Ratschläge:

In eigener Sache:

Kontaktmöglichkeiten foerderland Redaktion Bildrechte: Fotolia.com © jd-photodesign

Weitere Online-Workshops und Seminare sowie Lern-Videos finden Sie in der foerderland.de Business-Akademie. Wir freuen uns über Anregungen für weitere Themen oder wenn Sie als Dozent unserem Experten Team beitreten wollen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer