<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

20.07.17

Webdesign

Vergessen Sie nicht dieses wichtige Element auf Ihrer Website

Jürgen Kroder


(Bild: Pixabay)

Eine fast unscheinbare Kleinigkeit kann sich fatal auf ihr Business auswirken: Die falsche Platzierung Ihrer Kontaktdaten auf der eigenen Homepage.

Versteckte Kontaktdaten: ein typischer Usability-Fehler beim Webdesign

Warum haben kleine Handwerksbetriebe, Start-ups, mittelständische Unternehmen und Großkonzerne eine Website? Weil es ohne nicht mehr geht. Die eigene Homepage ist das Schaufenster in die digitale Welt, durch das der (potentielle) Kunden blicken kann und zum Konsumieren verführt werden soll. Doch beim Design wird gerne eine Sache vergessen: die richtige Platzierung der Kontaktdaten.

Es bringt nichts, wenn Ihre Website modern aussieht, aber die Besucher nicht das finden, was sie erwarten. Dazu gehören unter anderem die Kontaktmöglichkeiten, um schnellstmöglich ein Hotelzimmer zu reservieren oder um einen Termin mit einem Handwerker auszumachen. Derlei wichtigen Informationen werden leider gerne irgendwo auf der Webseite platziert, im schlimmsten Fall auf einer verschachtelten Unterseite.

Dieser kleine, aber fatale Fehler sorgt dafür, dass aus Interessenten eventuell keine Kunden werden – das kostet sie bares Geld.

Wo sollten die Kontaktdaten auf einer Website platziert sein?

Nicht jede Internet-Seite ist gleich, weil beispielsweise unterschiedliche Zielgruppen und Interessen angesprochen werden. Doch:

  • Es kann nie schaden, wenn Sie Ihre Kontaktdaten im sichtbaren Bereich auf der Startseite der Webseite platzieren.
  • Steht der direkte Draht zu Ihrem Unternehmen nicht im Fokus, so sollten Sie zumindest die Kontaktdaten im Homepage-Footer unterbringen.
  • Wenn Sie die Kontaktdaten auf eine Unterseite setzen, müssen Ihre Besucher den entsprechenden Menüpunkt ohne großes Herumsuchen auffinden können. Eine Menü-Eintrag wie „Kontakt“ oder „Anschrift“ ist empfehlenswert.
  • Auf keinen Fall sollten Sie die Kontaktdaten in verschachtelten Untermenüs verstecken.

Was müssen die Kontakt-Angaben bieten?

  • Die vollständige Adresse, wo sich Ihr Unternehmen befindet. Ist das Gebäude schwer zu finden, sind Zusatzangaben wie „Im Innenhof rechts hinten“ sehr hilfreich.
  • Eine Telefonnummer (Festnetz und eventuell eine Mobilfunk-Nummer), unter der zu den Geschäftszeiten immer jemand erreichbar ist.
  • Eine Mail-Adresse, die mehrmals täglich abgerufen wird. Möchten Sie keine Mailadresse angeben, weil Sie Angst vor Spam-Mails haben, sollten Sie auf der Webseite ein Kontaktformular einsetzen.

Wichtig: PC- und Smartphone-Nutzer müssen Ihre Kontaktdaten finden können

Wer schon lange ein Unternehmen betreibt, hat seine Homepage vielleicht vor einigen Jahren umsetzen lassen. Damals galten aber noch andere Maßstäbe als heute. Beachten Sie deswegen folgende technischen Richtlinien:

  • Ihre Website muss ohne Probleme auf Smartphones und Tablets laufen. Verzichten Sie auf Technik-Spielereien, wozu beispielsweise Flash-Animationen gehören.
  • Auch in der mobilen Ansicht müssen Ihre Kontaktdaten sofort sichtbar oder zumindest leicht zu finden sein.
  • Ihre Daten sollten in reiner Textform vorliegen.
  • Bei Kontaktformularen dürfen die Buttons nicht zu klein ausfallen – das ist gerade für Smartphone-Besucher wichtig. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer