<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

14.07.08Kommentieren

"Wie man sich zeigt, so ist man"

Starkes Design für starke Marken

Das Corporate Design ist die Grundlage Ihrer Außendarstellung. In ihm zeigen sich die Geschäftsidee, die Unternehmenswerte und der Erfolg. Ziel ist die optisch einheitliche Positionierung nach innen und außen, zur Identifikation Ihrer Kunden und Mitarbeiter mit Ihrem Unternehmen – einmalig und unverwechselbar. Oder um es mit den Worten von Otl Aicher (Corprorate Design Lufthansa, Olympische Spiele München) zu sagen: "Das Erscheinungsbild ist nicht nur das Äussere (…). Es ist das Eigentliche. Man kann nicht existieren, ohne sich zu zeigen, und wie man sich zeigt, so ist man."

Ein Beitrag von Anne Beer

Was gehört alles zu einem Corporate Design?

Das Corporate Design wird häufig auf die Gestaltung des Logos reduziert. Es umfasst jedoch die einheitliche Gestaltung aller visuellen Elemente eines Unternehmens zu einem unverwechselbaren Bild. Dazu zählen:

  • das Logo (d.h. die Wort- oder Bildmarke) 
  • die Corprorate Farben und Schrift 
  • die Gestaltungsrichtlinien 
  • die Kommunikationsmittel (Geschäftsausstattung, Präsentationen, Broschüren, Online-Auftritt)

Wann ist die richtige Zeit?

Es nie zu spät ein Corporate Design einzuführen. Allerdings ist es eine smarte Entscheidung, dies zu tun, bevor Sie Ihr erstes Produkt oder Ihre erste Dienstleistung verkaufen. Ein gutes Design transportiert die Qualität Ihres Portfolios. Bei der frühzeitigen Integration eines guten Designers lassen sich zudem jede Menge Kosten sparen, die eine spätere Einführung verursachen würde.

Was passt zu mir?

Um herauszufinden, welches Corporate Design zu welchem Unternehmen passt, müssen in einem ersten Schritt vier zentrale Fragen beantwortet werden:

  • Wie sehen wir uns?
  • Wie sehen uns andere?
  • Wie wollen wir gesehen werden?
  • Und nicht zu vergessen: Was grenzt uns von der Konkurrenz ab?

Zur Beantwortung dieser Fragen empfiehlt es sich, die Unternehmensphilosophie auf eine Kernaussage zu reduzieren. Der Grund: eine Information, die auf den Punkt gebracht ist, kann man schnell erfassen, behalten und sich gegebenenfalls sogar mit ihr identifizieren. Das sogenannte Polaritätenprofil ist eine Methode, diese Kernaussage zu ermitteln. Das Profil kann eventuell auftretende Wiedersprüchlichkeiten aufdecken und bei der Entwicklung einer ganz klaren Markendefinition und damit Kernaussage helfen.

Worauf ist zu achten?

Eigenständigkeit
Wie jedes Unternehmen einmalig ist, muss auch das Design unverwechselbar sein. Sie differenzieren sich damit von Ihren Mitbewerbern.

Wiedererkennbarkeit
Ihr Corporate Design sollte klare Elemente enthalten, damit Ihr Unternehmen oder Produkt von Ihren Kunden wiedererkannt wird.

Langlebigkeit
Das Corporate Design muss langfristig Bestand haben, das schafft Vertrauen.

Ausbaufähigkeit
Das Design muss die Möglichkeit der Übertragbarkeit auf andere Medien haben (Geschäftsausstattung, Firmenschild, Online-Auftritt, Werbeartikel)

Kostenersparnis
Die Kosten für ein einheitliches Design rechnen sich schnell, denn sie reduzieren den Produktionsaufwand für wiederkehrende Kommunikationsmittel (Formulare, Anzeigenraster, System für Messestände, etc.

Autor: Anne Beer

Kreation und Corporate-Design-Prozesse
Website des Autors
Anne Beer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer