<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

22.11.13Kommentieren

Mehr Traffic mit einem Firmenblog

Neben Leuten, die auf eine Website kommen, weil man ihnen die Adresse gegeben hat oder sie diese von irgend einem Werbeträger – etwa der Aufschrift auf einem Firmenwagen oder durch einen Fernsehspot - außerhalb des Webs kennen, gibt es vor allem drei weitere Arten von Besuchern: Solche die Links gefolgt sind, solche, welche die Website mithilfe einer Suchmaschine gefunden haben und Stammgäste. Mit einem gut gemachten Firmenblog können Sie die Zahl der Besucher aus drei, eventuell vier dieser Kategorien erhöhen. Und so nutzen Sie diese Möglichkeit:

Ein Beitrag von Christian Arno

Was Ihnen ein Firmenblog bietet

Mit einem gut gemachten Firmenblog können Sie die Zahl der Besucher auf Ihrer Website erhöhen: Stammgäste bekommen Sie vor allem dann, wenn es auf Ihrer Website öfter neue und interessante Inhalte gibt. Suchmaschinen versuchen, nicht nur zum jeweiligen Suchwort relevante, sondern auch aktuelle Seiten zu finden und geben daher Websites einen gewissen Vorzug, auf denen sich öfter etwas ändert. Und wenn die Inhalte Ihrer Seiten den Leuten gefallen, wird man auch öfter dorthin verlinken bzw. sie anderen auch außerhalb des Netzes empfehlen.

Leute, welche das erste Mal auf Ihre Seite kommen, werden zu Stammgästen, wenn sich für sie das Wiederkommen lohnt. Also dann, wenn die Inhalte interessant sind und öfter Neues hinzukommt. Eigentlich ist ein Firmenblog eine Form des Content-Marketings: Die Inhalte bringen die Leute dazu, wiederzukommen, auch wenn sie aktuell keinen Bedarf an Ihren Waren oder Dienstleistungen haben. Die wiederholten Besuche  bewirken, dass die potentiellen Kunden immer wieder mit Ihrem Firmen-, Marken- oder Produktnamen in Berührung kommen. Ist dieser erst einmal zu etwas Vertrautem geworden, denkt der Besucher mit einer guten Wahrscheinlichkeit zuerst an Sie, wenn er irgendwann etwas benötigt, das bei Ihnen gibt.

Wie man ein gutes Firmenblog macht

Das wichtigste für Ihr Firmenblog sind die Ideen. Wenn Sie genug Ideen haben, schreiben Sie nicht nur gute Artikel, sondern es fällt Ihnen auch leichter, eine gewisse Kontinuität einzuhalten und einigermaßen regelmäßig etwas auf Ihrem Blog zu veröffentlichen, damit die Suchmaschinen auch merken, dass Ihre Seite lebt. News aus dem Unternehmen sein gehören zwar durchaus dazu, sollten jedoch nicht überwiegen. Schreiben Sie doch vor allem über das, was man mit Ihren Produkten macht: Wenn Sie Wintersportartikel verkaufen, schreiben Sie über Wintersport. Das stellt gleichzeitig sicher, dass auf dem Blog Dinge stehen, welche Leute interessieren, die auch das gebrauchen können, was Sie verkaufen.   

Unterteilen Sie die Dinge, über die Sie schreiben wollen in kleinere Teilbereiche, über die Sie jeweils kurze Artikel schreiben. Wenn Sie beispielsweise mit Kameras und Zubehör handeln, ist das Thema „Digitale Spiegelreflexkameras“ ein mögliches Thema für einen Blogartikel. Allerdings lässt sich diese Thema noch untergliedern, so dass sich daraus weit mehr als ein Artikel machen lässt. Sie könnten bereits allein aus einer allgemeinen Abhandlung über die Eigenschaften von digitalen Spiegelreflexkameras eine Artikelreihe von vielleicht drei Artikeln machen. Als nächstes  könnten Sie dann auf einzelne Unterthemen eingehen, etwa Artikel über den Gebrauch der verschiedenen Motivprogramme für Portrait, Landschaft usw. schreiben. Wenn Sie dann auf den kreativen Gebrauch der verschiedenen manuellen Einstellmöglichkeiten eines solchen Gerätes eingehen und darauf, wie man sie in den verschiedenen Genres der Fotografie einsetzt, wird die Zahl der möglichen Artikel fast unüberschaubar.

Schreiben Sie keine zu langen Artikel, sondern untergliedern Sie in mehrere Artikel, wenn Sie merken, dass ein Thema mehr hergibt, als zunächst gedacht. Statt Besucher einmal zu ermüden können Sie ihn so mehrmals erfreuen. Erzeugen Sie keine Textwüsten, sondern lockern Sie Ihre Artikel mit Bildern auf.    

Besucher für Ihr Firmenblog

Bereits dadurch, dass Sie bloggen, werden sich im Laufe der Zeit mehr Besucher auf Ihrer Website einstellen, da Suchmaschinen sie stärker wahrnehmen. Sie können aber noch zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um die Besucherzahlen zu erhöhen.

Teilen Sie über Social Media mit, wenn Sie einen neuen Artikel geschrieben haben. Sie können auch in Foren aktiv werden und die Adresse Ihres Blogs in Ihre Signatur einbauen, so dass sie bei jedem Ihrer Artikel automatisch erscheint. Kommunizieren Sie auch mit anderen Bloggern, kommentieren Sie Blogartikel, schreiben Sie Gastartikel auf anderen Blogs und bitten Sie auch andere, Gastartikel auf ihrem Blog zu schreiben. Das bringt Links und damit Besucher.

Über das Optimieren Ihrer Texte für Suchmaschinen sollten Sie sich keine übermäßigen Gedanken machen. SEO-Regeln über Keywordhäufigkeit und -verteilung sollten Sie nicht überbewerten. Wie die Algorithmen von Google aussehen, weiß niemand. Es ist aber eine Tatsache, dass diese Suchmaschine immer besser darin wird, Artikel zu erkennen, die tatsächlich einen Inhalt besitzen. Stecken Sie Ihre Energie daher besser in das Schreiben kompetenter Artikel als in das Zählen von Schlüsselwörtern. Was Sie jedoch tun können, ist Schlüsselwörter als Dateinamen Ihrer Bilder und im Alternativtext des IMG-Tags zu verwenden. Auch die Bildersuche von Google kann nämlich Besucher auf Ihr Blog bringen.   

Wenn Sie statt wenigen langen viele kurze Artikel schreiben, bieten Sie übrigens nicht nur Ihren Besuchern öfter etwas Neues. Auch der Effekt, dass Google eine Änderung auf Ihrer Website feststellt, tritt dann öfter auf und Sie haben auch öfter einen Grund in Social Media auf Ihr Blog hinzuweisen. Wichtig ist aber auf jeden Fall auch, dass Sie Ihr Blog nicht vernachlässigen, sondern kontinuierlich beschicken – und zwar mit wirklich sinnvollen Inhalten.

Autor: Christian Arno

Christian Arno

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer