<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

13.07.17Kommentieren

PR / Marketing

So wird der Faulpelz-Tag zur Ihrem PR-Vorteil

Jürgen Kroder


(Bild: Pixabay)

Nutzen Sie kurios anmutende Feiertage für Ihre Pressearbeit um Aufmerksamkeit zu erregen. Wir erklären, wie das geht.

PR-Stories rund um Weihnachten und Ostern sind ausgelutscht

Journalisten lieben Geschichten. Das vergessen PR-Manager von kleinen und mittelständischen Unternehmen oder Start-ups gerne. Sie verschicken ellenlange Pressemitteilungen mit nüchternen Informationen, die sich so spannend wie eine Steuererklärung lesen.

Besser ist es, wenn eine Pressemitteilung eine kleine Story erzählt. Diese kann kurios, außergewöhnlich, faszinierend, informell oder auch mal witzig sein. Hauptsache, die Journalisten können daraus relativ unkompliziert und flott einen Beitrag verfassen – gerade im schnell getakteten Online-Journalismus ist das extrem wichtig. Nutzen Sie diese Erkenntnisse zu Ihrem Vorteil, indem Sie beispielsweise eine PR- und Marketing-Aktion um einen besonderen Feiertag herum konzipieren.

Ja, es gibt wirklich einen Tag der gerösteten Marshmallows!

Weihnachten, Ostern oder Halloween kennt jeder. Aber haben Sie schon vom Tag der gerösteten Marshmallows, dem Faulpelz-Tag oder dem Versöhne-dich-und-küsse-denjenigen-Tag gehört? Wahrscheinlich nicht. Trotzdem gibt es diese –nicht immer ganz ernst gemeinten - „Feiertage“ wirklich. Also: Nutzen Sie diese für Ihre Pressearbeit!

Manchmal liegen die Dinge auf der Hand: Zum Valentinstag können Sie sehr gut auf Geschenke wie Blumen oder Schokolade aufmerksam machen. Was ist, wenn Sie Eiscreme anbieten? Kreieren Sie eine besondere Sorte mit Zimt-Geschmack, die nur in der Weihnachtszeit verkauft wird. Oder Sie setzen eben auf die besonderen Feiertage.  Beispielsweise ist am 23. Juli der Vanilleeis-Tag, in den USA wird am 14. August der Nationale Wassereis-Tag gefeiert, und Ende August gibt es den Iss-draußen-Tag.

Diese besonderen Tage können Sie für Ihre PR nutzen

Es müssen nicht immer Weihnachten und Ostern sein, trotzdem dürfen Sie diese weit verbreiteten Feiertage nicht vernachlässigen. Setzen darüber hinaus auf ungewöhnliche PR-Geschichten an außergewöhnlichen Tagen. Das können sein:

  • Reguläre und bekannte Feiertage wie Weihnachten, Valentinstag oder Karneval
  • Gedenktage wie der Tag der Arbeit, Tag der Deutschen Einheit, Gedenken an den Mauerfall in Berlin und dergleichen
  • Events wie Fußball-WM, Olympiade oder die Winterspiele.
  • Jahreszeiten-bedingte Tage wie Sommeranfang, Frühlingsende oder der längste Tag des Jahres
  • Aktionstage: Pi-Annäherungstag, Tag der Schokolade, Internationaler Katzentag, etc.
  • Welttage wie den Internationalen Tag der indigenen Bevölkerungsgruppen, Weltfernmeldetag oder den Welttag der freilebenden Tiere und Pflanzen.

So finden Sie die besonderen Aktions- und Feiertage

Woher weiß man, wann welcher Feiertag stattfindet? Ganz einfach: Nutzen Sie die Power des Internets! Hierfür gibt es zwei Methoden:

  • Googeln Sie danach. Stellen Sie hierbei ganz konkrete Suchanfragen, zum Beispiel: „Was ist am 3. August?“
  • Diverse Webseiten bieten eine gute Übersicht über Feiertage und andere besondere Tage. Dazu gehören unter anderem dertagdes.de, kleiner-kalender.de und der Gedenkkalender von mediendienste.info.

Das sollten Sie bei einer Pressemeldung zu einem besonderen Feiertag beachten

Wenn Sie einen Tag gefunden haben, der zu Ihrem Produkt oder zu Ihrer Dienstleistung passt, ist das schon die halbe Miete. Vernachlässigen Sie aber vor lauter Freude nicht die wichtigen Elemente der PR-Arbeit.

  • Seien Sie kreativ! Schokolade muss ja nicht unbedingt mit einem entsprechenden Schokoladen-Tag in Verbindung gebracht werden. Es gibt sicherlich auch andere interessante oder kuriose Aktionstage, zu denen das Produkt passt.
  • Die Verbindung sollte nachvollziehbar und logisch sein. Ist das nicht direkt gegeben, muss der „Twist“ in der Pressemitteilung möglichst früh erklärt werden.
  • Gehen Sie bei Feiertagen, die einen politischen oder geschichtlichen Hintergrund haben, sehr vorsichtig vor.
  • Ein Aktions- oder Feiertag eignet sich gut als Aufhänger und als Verbindung zu einem Produkt – doch das sollte nicht alles sein. Bieten Sie einen Mehrwert.
  • Schaffen Sie Mehrwerte, indem Sie nicht nur ein Produkt oder eine Dienstleistung bewerben, sondern dieses zu dem speziellen Tag besonders attraktiv machen. Veranstalten Sie ein Gewinnspiel, gewähren Sie kurzfristige Rabatte oder spenden Sie einen Teil der Einnahmen an wohltätige Zwecke.
  • Gemeinsam sind wir stark: Denken Sie an Kooperationen und Synergie-Effekte. Vielleicht können Sie mit einem benachbarten Ladengeschäft, einen befreundeten Dienstleister oder einer Partner-Webseite zusammen eine besondere PR-Aktion durchführen?

 

 

Marketing- und PR-Beispiele rund um eine Feiertagsaktion

Bei der Story rund einem besonderen Feiertag sollten die PR- und Marketing-Manager eng zusammenarbeiten um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Hier ein paar Beispiele:

  • Das Oktoberfest ist ein Event, das nicht nur in München gut ankommt. Sorgen Sie auch in anderen Städten für Feierlaune, indem Sie beispielsweise Ihr Geschäft in eine Art Bierzelt verwandeln, Ihre Mitarbeiter Dirndl und Lederhosen tragen, sie kostenlos Brezeln verschenken und eventuell (alkoholfreies) Bier ausschenken.
  • Am Ehrentag der Frisuren könnte es in Ihrem Friseursalon außergewöhnliche Haar-Kreationen für Frauen geben. Die wartenden Ehegatten erhalten an diesem Tag ein Tablet geliehen und einen 10-Euro-Gutschein für den App Store, um unterhaltsame Apps (z.B. Games) herunterladen zu können.
  • Oder: Während die Frauen im Friseursalon gestylt werden, könnten die Männer das Tablet im Elektrofachmarkt nebenan benutzen. So entsteht eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.
  • Vergünstigen Sie zum Tag des Deutschen Bieres das eigene Hopfengetränk und bieten Sie ein Gewinnspiel für einen Braukurs an.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer