<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

27.08.09Kommentieren

Marketing

Kunden gewinnen mit Google Maps

Kennen Sie Google Maps? Unternehmen, die sich auf Google Maps eintragen, werden in einer Umkreissuche für bestimmte Suchworte gefunden. Das Suchvolumen auf Google Maps ist hoch – ein Eintrag bei Google Maps erscheint also für viele regional agierende Unternehmen attraktiv und noch dazu ist die Nutzung kostenlos.

Ein Beitrag von Andrea Claudia Delp

Viele Gründer und kleine Unternehmen kennen Google Maps schon und tragen sich dort auch ein. Doch in vielen Fällen werden die Möglichkeiten der Plattform nicht richtig ausgeschöpft. Wer versteht, wie Google Maps funktioniert, hat deutlich bessere Chancen, auf diesem Weg Kunden zu gewinnen.

Häufig fangen die ersten Fehler schon beim Eintrag an. Wer sich einträgt, sollte stets auf vollständige Daten achten. Dazu gehören neben einer Adresse selbstverständlich auch vollständige Kontaktdaten. Ohne diese wird es für potentielle Kunden schwierig, das betreffende Unternehmen zu finden. So mancher Eintrag wird tatsächlich ohne den Link zur eigenen Webseite vorgenommen oder die verlinkte Webseite wirkt eher abschreckend als einladend für potentielle Kunden. Fast unverzeihlich ist ein Eintrag bei Google Maps, ohne dort einen Link zur eigenen Homepage zu hinterlegen. Eine Homepage, die dann auch für die Kundengewinnung geeignet ist, ist ebenfalls  zwingende Voraussetzung für die erfolgreiche Google-Maps-Nutzung.

Was den wenigsten Nutzern bei Google Maps bekannt ist, ist die Tatsache, dass Bewertungen von Bewertungsportalen wie qype.de oder holidaycheck.de und anderen in Google Maps automatisch integriert werden. Wer gute Bewertungen hat, steht in den Ergebnislisten bei Google Maps weiter vorne, als solche Unternehmen, die keine oder schlechte Bewertungen haben. Außerdem können die Nutzer bei Google Maps die Suchergebnisse nach vorliegenden Bewertungen filtern. So kann beispielsweise bei der Suche nach „Physiotherapie München“ angegeben werden, dass nur solche Anbieter gezeigt werden, die mindestens drei oder vier Sterne vorweisen können. Mit anderen Worten: Die Verwendung von Google Maps wird meist erst dann zum Erfolgsfaktor, wenn auch gute Bewertungen vorliegen.

Die logische Konsequenz: Wer sich bei Google Maps einträgt, sollte auch für gute Bewertungen sorgen – allen voran bei qype.de oder holidaycheck.de. Unterdessen ist vielen Dienstleistungsunternehmen wie Anwälten, Ärzten, Steuerberatern, Eventagenturen, Gesundheitsberufen und anderen gar nicht bekannt, dass sie sich aktiv bei Bewertungsportalen beteiligen können. Der Eintrag als Anbieter ist meist kostenfrei. Um Bewertungen zu bekommen, müssen Kunden aktiv angesprochen werden – ohne vorhandene Bewertungen ist der Eintrag bei einem Bewertungsportal schließlich nutzlos. Bis Google Maps die Sternchen aus dem Bewertungsportal in die Suche integriert hat, vergehen zwar einige Monate – wer aber zeigen kann, das er etwas zu bieten hat, kann punkten und gewinnt auf diese Art und Weise neue Kunden.

Autor: Andrea Claudia Delp

amaveo innovationsmanagement
Website des Autors
Andrea Claudia Delp

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer