<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

05.01.11Kommentieren

Anzeigengestaltung

Heben Sie sich gezielt von der Konkurrenz ab

Anzeigen sind das klassische Werbemittel schlechthin – selbst im Internet-Zeitalter. Wir verraten Ihnen die wichtigsten Schritte zum Anzeigenerfolg.

So treffen Sie mit Ihrer Werbung ins SchwarzeSo treffen Sie mit Ihrer Werbung ins Schwarze

Auffallen um jeden Preis

Mit diesen vier Elementen müssen Sie bei den Lesern der Zeitung oder des Anzeigenblatts Interesse wecken. Die Gestaltung Ihrer Anzeige muss so auffällig sein, dass der Leser mit dem Auge hängen bleibt. Es muss eben ein Eye-Catcher sein. Denn nur wenn Ihre Anzeige dem Leser auffällt, wird Sie gelesen.

Eine Anzeige besteht aus vier zentralen Elementen:

  • einem Bild als Blickfang oder einem anderen Hingucker (Eye-Catcher)
  • einer Überschrift (Headline), die Ihre Kunden anspricht
  • einem Text, der Ihr Angebot „rüberbringt“
  • Ihrem Firmenlogo und Adresse

Praxis-Tipp:

Ihre Anzeige sollte nicht durch Größe auffallen. Denn: Je größer Ihre Anzeige, desto teurer ist sie. Immerhin gibt es keine Beweise dafür, dass eine doppelt so große Anzeige doppelt so viel Resonanz bringt. Sparen Sie Kosten und schalten Sie Ihre Anzeige besser ein zweites Mal.

Die ständigen Wiederholungen, die die Fernsehzuschauer nerven, sind für Anzeigen genau richtig. Denn: Anzeigen werden erst nach einigen Schaltungen wirklich beachtet. Der Mensch ist leider sehr träge. Schalten Sie daher Ihre Anzeigen häufiger und in regelmäßigen Abständen (z. B. alle 3 Monate im Rhythmus von 2 Wochen).

Mit Text die Aufmerksamkeit halten und fokussieren

Hat der Eye-Catcher Ihrer Anzeige den Zeitungsleser erst einmal eingefangen, muss der Text Ihrer Anzeige diese Aufmerksamkeit halten. Der Headline, also der Überschrift Ihrer Anzeige, kommt dabei die wichtigste Aufgabe zu.

Die Aufgaben einer guten Headline sind:

  • den Kunden anzusprechen
  • den Kundennutzen klar und prägnant herauszustellen 
  • Fragen zu stellen, die man nur mit ja beantworten kann

Gestalten Sie Ihre Headline außerdem groß und lesbar. Sie muss beim flüchtigen Überfliegen der Zeitungsseite sofort ins Auge springen.

Ein häufiger Fehler: Ein ellenlanger Text wird in Einzelteilen über die Anzeige verstreut. Bringen Sie den Nutzen für den Käufer auf den Punkt.

Praxis-Tipp:

Auch wenn Sie gerne viel zu Ihrer Firma oder einem Produkt sagen möchten: Bitte vermeiden Sie lange Fließtexte. Die heutigen gestressten Zeitungsleser brauchen klar abgegrenzte, kleine Informationseinheiten.

Es gilt: klare Argumente statt „Werbe- Blabla“. Damit die Zielgruppe eine genaue Vorstellung von Ihrer Firma und Ihren Produkten bekommt, müssen Sie in der Anzeige ein unverwechselbares Merkmal, ein Kernelement, herausarbeiten.

Vergessen Sie das ARA-Prinzip nicht

Aktionsbasierte Angebote verwandeln den Leser dabei vom Betrachter zum aktiv Handelnden. Niemals darf die Handlungsaufforderung fehlen: „Sag mir, was ich tun muss!“ Denn erst sie führt von der Aktion zur Reaktion (ARA-Prinzip). Sagen Sie Ihrem Kunden auch in Ihren Anzeigen, was er tun soll:

  • Holen Sie sich ein Angebot!
  • Sichern Sie sich jetzt sofort Ihren Preisvorteil 
  • Bestellen Sie jetzt! 
  • Rufen Sie mich jetzt an! 
  • Fordern Sie das kostenlose Info-Material sofort an! 
  • Schneiden Sie den Coupon aus und senden Sie ihn noch heute ein!

Grafische Gestaltung: Ihre Anzeige ist nicht allein. Auffallen ist daher alles!

  • Bei der Anzeigenschaltung bestellen Sie stets einen viereckigen Raum: deshalb muss Ihre Anzeige aber nicht viereckig sein
  • Aufmerksamkeit erzielen mit: dreioder fünfeckigen oder runden Anzeigen
  • mit Farben auffallen, aber: Sie sollte zum gesamten Werbeauftritt (Corporate Design) passen. Achten Sie auf die Kosten

Lutz Schumann
Wirtschaftsjournalist

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer