<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

13.12.13Kommentieren

XING und Social Media

Gruppenaktivitäten automatisieren und durch Gruppen neue Kontakte erreichen

Eine Gruppe oder ein Forum im Netzwerk zu betreuen, kostet wie viel Zeit. Wenn Sie diese Aufgaben nicht von einem Dienstleister machen lassen wollen, suchen Sie nach einem oder mehreren Co-Moderatoren, die Sie entlasten und nutzen Sie das PreSales Marketing. Es ist die Strategie, die Ihnen langfristigen Unternehmenserfolg sichert. Kernpunkt ist dabei die automatisierte Vertriebsanbahnung, die lästige Routinearbeiten übernimmt und Ihnen die Möglichkeit an die Hand gibt, Ihren Fokus auf die direkte Kundenansprache und das eigentliche Verkaufsgespräch zu legen. 

Ein Beitrag von Robert Nabenhauer

Co-Moderatoren

für Ihre Gruppe finden

 

Eine Gruppe oder ein Forum im Netzwerk zu betreuen, kostet wie schon gesagt

viel Zeit. Wenn Sie diese Aufgaben nicht von einem Dienstleister machen lassen

wollen, suchen Sie nach einem oder mehreren Co-Moderatoren, die Sie entlasten.

Keine Sorge, das wird Ihren Expertenstatus nicht beschneiden. Eher andersherum:

Nur wirklich souveräne Gruppenleiter dulden andere neben sich. Als Gründer der

Gruppe bleibt ihr Status erhalten, selbst wenn die Co-Moderatoren den deutlich

größten Teil der Kommunikation erledigen.

 

Ein Co-Moderator hat gleich zwei weitere Vorteile: Sie laufen erstens nicht

Gefahr, dass Ihre Gruppe zu sehr auf Ihre Person ausgerichtet ist. Denn das

kann sonst schnell als eitle One-Man-Show abgewertet werden. Mit einem

Co-Moderator bringen Sie frischen Wind in Ihre Gruppe – vielleicht können Sie

so auch die Themenvielfalt erweitern. Eine Gruppe lebt von der Vielseitigkeit

der Ideen, von Abwechslung und Aktionen. Das können und sollen Sie

normalerweise nicht alleine stemmen. Der zweite Vorteil: Der Co-Moderator

bringt seine eigenen Kontakte mit in die Gruppe!

Wenn er selbst noch nicht aktiv war, sind eine ganze Menge Leute darunter,

die noch nicht Gruppenmitglieder sind. Diese werden angeschrieben und

eingeladen. Und damit erweitern Sie auch Ihr eigenes Netzwerk schlagartig und

signifikant.

Einen Co-Moderator finden Sie am einfachsten in Ihrer Gruppe selbst. Fragen

Sie in einem News-Eintrag Ihre Mitglieder, wer Interesse hat, seinen eigenen

Expertenstatus zu erhöhen. Oder Sie sprechen gezielt eine Person an, deren

Wissen und Reputation – und nicht zuletzt auch deren Kontakte – nicht nur für

Ihre Gruppe, sondern auch für Sie selbst wertvoll sind.

 

Wie Gruppenmitglieder zu Kontakten werden

 

Aber auch wenn Sie nicht der Gründer und Moderator einer Gruppe sind,

sondern nur einfaches Mitglied, profitieren Sie von der Gruppe. Wenn Sie in die

Gruppe aufgenommen werden, stellen Sie sich üblicherweise vor. Machen Sie das

sorgfältig, aber nicht zu ausführlich. Gerade so, dass Sie das Interesse der

anderen Mitglieder wecken, denn sie sollen ja Ihr Profil anklicken. Dann ist

der erste Schritt getan, dass Sie viele neue direkte Kontakte erhalten.


 

Die Grafik zeigt, dass die Gruppen in Ihrem Netzwerk eine zentrale

Bedeutung für den Aufbau Ihrer Kontaktdatei einnehmen.

 

Schritt 1: Laden Sie bereits bestehende Kontakte aus Ihrem Netzwerk in Ihre Gruppe

ein. Diesen Weg können Sie auch beschreiten, wenn Sie nicht der Moderator

dieser Gruppe, sondern einfaches Mitglied sind.

 

Schritte 2 und 3: Der Pool an Gruppenmitgliedern wird durch die

Kontakte, die ein Co-Moderator in Ihre Gruppe einführt und die Sie selber aktiv

ansprechen, erweitert.

 

Schritt 4: Dieser Pool speist sich auch aus den offline vorliegenden Kontakten.

 

Schritte 5 und 7: Datenabgleich der Kontaktliste aus Ihrer Gruppe mit

der konventionellen Adressenliste.

 

Schritt 6: Größere Gruppen verzeichnen viele neue Mitglieder pro Woche. Sprechen Sie

sie an, heißen Sie sie in der Gruppe willkommen, geben Sie Informationen.

Achten Sie darauf, dass Ihre Nachricht einen aussagekräftigen Betreff erhält, sodass

Ihre Nachricht auch wirklich gelesen wird. Ziel: Die Mitglieder registrieren

sich als Ihr direkter Kontakt.

 

Über die Bande spielen

 

Wenn andere Mitglieder Ihres sozialen Netzwerks über mehr als 250 direkte

Kontakte verfügen, eignen sie sich als Multiplikatoren. Suchen Sie gezielt nach

solchen erfolgreichen Netzwerkern und starten Sie eine Mailingaktion per

Briefpost, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen: Schlagen Sie ihnen vor, mit

ihrem Netzwerk Geld zu verdienen.

 

Dabei muss Ihr Expertenstatus klar sichtbar werden. Bieten Sie dem

Multiplikator ausreichende Informationen über sich, damit klar wird, dass Ihr

Angebot Substanz hat. Verweisen Sie beispielsweise auf die eigene Profilseite,

auf Ihre Website und deren Satellitenseiten, legen Sie einen Flyer über Ihr

Unternehmen bei, etc. Vergessen Sie nicht, auch ganz „oldschool“ Ihre

Visitenkarte beizulegen.

 

Wenn der Multiplikator entscheidet, dass sich sein Image bzw. sein Status

hebt, wenn er öffentlich mit Ihnen kooperiert, dann wird er auf seinen Seiten,

in seinen News für Sie werben. Dann wird er Ihre Links anbieten, Sie erwähnen,

auf Sie verweisen, Sie zitieren usw. Für jeden vom Multiplikator geschickten

Kontakt, der sich in Ihrem Netzwerk anmeldet oder Ihren Newsletter bestellt

oder ein E-Book von Ihnen herunterlädt, erhält der Multiplikator eine

Provision. Um dies zu kontrollieren, bekommt jeder Multiplikator ganz einfach

einen eigenen Link zugewiesen, sodass Sie problemlos mitloggen können, welcher

Kontakt woher kam.

 

Empfehlungen auf Ihre Angebote im Netz sind der Treibstoff für Ihre Rakete.

Ein guter Teil dieser Empfehlungen wird von Ihnen selbst kommen, indem Sie

nämlich von dem einen auf den anderen Kommunikationskanal linken und vernetzen.

Mit Satellitenseiten, mit Gruppen, egal, ob von Ihnen moderierte Gruppen oder

Gruppen, in denen Sie einfaches Mitglied sind, mit Auftritten in sozialen

Netzwerken, mit klassischen Marketinginstrumenten wie Mailings, Newsletter,

Flyer, Visitenkarten etc. mit all diesen Instrumenten verfügen Sie über ein

ganzes Baukastensystem, das dazu dient, die Aufmerksamkeit von potenziellen

Kunden auf sich zu ziehen und zu binden und Ihren Expertenstatus zu festigen,

Ihre Bekanntheit zu erhöhen und Ihre Reputation themengebunden auszubauen.

 

Wenn Sie nun mit diesen online- und offline-Bausteinen spielen, sie

miteinander vernetzen, potenziert sich noch einmal die Wirkung dieses

Geflechts. Weisen Sie also in Ihren Newslettern auf Ihre Satellitenseiten hin,

informieren Sie Ihre Gruppenmitglieder über Neuigkeiten auf den

Satellitenseiten, stellen Sie neuen Gruppenmitgliedern Links auf ausgewählte

Seiten Ihres Systems zur Verfügung. Verweisen Sie in Presseberichten und

klassischen Mailings auf Ihre Gruppen und Ihren Newsletter.

Die Möglichkeiten des Vernetzens Ihrer Kommunikationskanäle sind enorm. Wenn Sie einen Preis gewonnen haben oder eine andere aktuelle Nachricht zu

berichten haben, teilen Sie dies in einer Pressemitteilung, in Ihrem

Newsletter, in einer News an die Mitglieder Ihrer Gruppe mit. Bringen Sie eine

aktuelle Statusmeldung in Ihrem sozialen Netzwerk mit einem Link auf Ihre

Website. Vernetzen Sie die Bausteine untereinander, halten Sie den Ball am

Laufen. Jede Nachricht kann mehrfach und parallel auf verschiedenen

Kommunikationskanälen verwendet werden.

So nimmt das Ganze Fahrt auf. Sie bekommen jede Menge Aufmerksamkeit – und neue Kontakte!

Autor: Robert Nabenhauer

Unternehmer
Robert Nabenhauer

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer