<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

04.08.08Kommentieren

Firmenschrift

Corporate Design: Auch Zeitungsenten brauchen eine Schrift

Es nützt die beste und schönste Schrift nichts, wenn man nicht alle Buchstaben beisammen hat. Dem Fälscher der Hitler-Tagebücher, Konrad Kujau, fehlte kurz vor Abgabe der an den Stern verkauften Kladden ein A – er wollte die Initialen AH auf den Einband aufkleben. In der Not griff er kurzerhand zu einem F und so las man nicht ohne Erstaunen in der Verlagszentrale von Gruner & Jahr FH. Den Glauben an die Echtheit der Tagebücher konnte dies nicht erschüttern. Nachdem "Führers Hund" verworfen wurde, einigte man sich auf "Führer Hauptquartier" – und die größte Zeitungsente der deutschen Nachkriegsgeschichte war geboren.

Ein Beitrag von Anne Beer

Wozu benötigt man eine Firmenschrift?

Für Unternehmen ist es wichtig, auch mit der Firmenschrift ihre zentrale Botschaft ihres Unternehmens zu transportieren. Denn in der ausgewählten Typographie sollten sowohl die Unternehmensphilosophie als auch das Produkt oder die Dienstleistung erkennbar sein. Eine Schrift muss also zu einem Unternehmen passen und zudem noch einen hohen Grad an Wiedererkennung besitzen. Denn die gewählte Firmenschrift entscheidet nicht nur darüber, wie Ihre Aussenkommunikation optisch erscheint – sie entscheidet auch mit darüber, wie erfolgreich sie kommunizieren.

Was zeichnet eine gute Firmenschrift aus?

Bei der Auswahl der Hausschrift sollte darauf geachtet werden, dass sie einerseits gut lesbar ist und andererseits nicht in ihrer Einfachheit in der Masse verschwindet. So wie jeder Mensch und seine Handschrift einmalig sind, sollte auch eine Schrift die Individualität und Besonderheit eines Unternehmens widerspiegeln.
Gelungen ist die Firmenschrift dann, wenn sie sich – auch in ihrer Größe – den Farben und Formen des Firmenlogos anpasst. Und: im Zeitalter der Globalisierung müssen Schriften international erkannt und verstanden werden und dadaurch weltweit einsetzbar sein. Gleichzeitig müssen sie mit allen Produkten und Werbeträgern kompatibel sein – in der analogen wie in der digitalen Welt.

Zusammengefasst:

  • Die Schrift muss Ihre Unternehmensphilosophie widerspiegeln.
  • Sie sollte einfach und doch einzigartig sein.
  • Die Schrift muss eindeutig mit ihrer Firma assoziiert und dadurch wiedererkannt werden.
  • Sie muss in Größe und Schnitt zum Firmenlogo passen.

Ein Beispiel

###BILD_2### Das wohl bekannteste Beispiel für eine perfekt eingesetzte Typographie in Deutschland ist Mercedes Benz. Der bekannte Typograph Kurt Weidemann entwickelte 1990 ein spezielles Schriftsystem für die Daimler-Benz AG. In den Werbeanzeigen von Mercedes Benz tritt die verwendete Typographie als wichtigstes Wiedererkennungsmerkmal auf. Die Anzeigen kommen dadurch meistens ohne Bild und Farbe aus. Trotzdem weiß der Konsument sofort, um welchen Absender es sich bei der Anzeige handelt. 

Autor: Anne Beer

Kreation und Corporate-Design-Prozesse
Website des Autors
Anne Beer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer