<< Themensammlung Kostenkontrolle

Marketing Ausgaben richtig beurteilen

1. Analyse der Werbe- und Marketingkosten

Grundlage für jede Entscheidung auch im Bereich Werbung und Marketing ist eine Analyse der Werbe- und Marketingkosten. Wichtig ist, dass zumindest ein Zeitraum von drei Jahren betrachtet wird und dass die Kosten in einzelne Segmente wie z.B. produktbezogene Werbung und nicht produktbezogene Werbung, Messen, Veranstaltungen etc. aufgegliedert werden. Durch die Betrachtung eines Drei-Jahres-Zeitraums und die Aufteilung der Kosten gewinnt man einen optimalen Überblick.

2. Einsparerfolge

Schnelle Einsparerfolge ohne negative Auswirkungen auf die Umsatzentwicklung lassen sich bei den nicht produktbezogenen Werbe- und Marketingkosten erzielen.

3. Kosten-Nutzen-Prinzip  

Jede Werbemaßnahme muss sich dem Kosten-Nutzen-Prinzip unterordnen und auch so angelegt werden. Wenn in der Vorkalkulation bereits klar ist, dass der Werbeaufwand größer als das wahrscheinliche Ergebnis ist, kann man sich die Kosten sparen. Deshalb ist für jede Werbemaßnahme eine Vorkalkulation und nach Abschluss der Aktion die Nachkalkulation bzw. der SOLL-IST-Vergleich Pflicht.

4. Werbegeld

In welche Produkte und Dienstleistungen kann und darf Werbegeld investiert werden und wo empfiehlt es sich, die Kosten zu sparen? Mithilfe der Produktportfolio-Matrix lassen sich die Kriterien ermitteln und zielgerichtet Kosten sparen.

5. Stetige Preisvergleiche

Insbesondere wenn man häufig mit derselben Agentur zusammenarbeitet, neigt man dazu, auf Preisvergleiche zu verzichten. Dieses Versäumnis kann teuer werden. Die Preisunterschiede zwischen Werbeagenturen sind erheblich. Hier lässt sich durch Kontrolle und Preisvergleiche viel Geld sparen.

6. Messen und Messekosten

Die Ausgaben bekommt man in den Griff, indem man eine konsequente Messeplanung bzw. Messevor- und nachkalkulation installiert, die auch Messeziele umfasst. So hat man den Überblick und eine sichere Entscheidungsgrundlage.

7. Eigene Kreativabteilung aufbauen?

Lohnt es sich, eine eigene Kreativabteilung aufzubauen? Das hängt von den Umständen und der Unternehmensgröße ab. In aller Regel ist in kleinen und mittelständischen Firmen die Fremdvergabe von Kreativleistungen unter Kostengesichtspunkten die günstigere Lösung.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer