<< Themensammlung Geschäftsführung

20.04.11Kommentieren

Fachbeitrag

Unternehmenstheater bringt Bewegung ins Business

Theater gibt es in unserem Unternehmen schon genug, wird mancher denken, wenn er den Begriff "Unternehmenstheater" hört. Doch gerade, wenn es im Unternehmen nicht rund läuft ("es Theater gibt") und die Mitarbeiter resignieren, kann Unternehmenstheater eine sinnvolle Maßnahme sein. Warum, erklärt Harald Fuß, Mitgründer und Geschäftsführer von "Mobilé Unternehmenstheater und Showproduktion", in seinem Fachbeitrag auf förderland.

Ein Beitrag von Harald Fuß

Beim "Unternehmenstheater" (oft auch "Businesstheater") werden die Mittel des Theaters genutzt, um klar definierte unternehmerische Ziele zu erreichen. Oft sind die Mitarbeiter des betreffenden Unternehmens dabei nicht nur Zuschauer, sondern werden sogar aktiv in die Theater-Performance miteinbezogen. Auch, wenn Schauspieler, Akrobaten oder andere Künstler ein Produkt in Szene setzen – beispielsweise auf einer Messe oder einer Kick-off-Veranstaltung – spricht man von Unternehmenstheater. Immer geht es darum, nachhaltig eine klar definierte Botschaft zu vermitteln – und das nicht nur auf der Informationsebene, sondern auch (und vor allem!) über Emotionen.

Die Mittel des Theaters fürs Business nutzen

Emotionen anzusprechen, zu begeistern, zu bewegen, zu berühren, das Kopfkino anzukurbeln und zum Nachdenken anzuregen – das sind die großen Stärken des Theaters. Und die lassen sich auch im Business-Kontext bestens ausspielen: Zum Beispiel, um den Mitarbeitern "spielerisch" vor Augen zu führen, dass die interne Kommunikation im Unternehmen nicht "rund läuft" und Routine eingekehrt ist. Als Betrachter des alltäglichen Geschehens nimmt der Mitarbeiter eine neue Perspektive ein und bekommt sein Verhalten mit einem Augenzwinkern gespiegelt.

Dabei sind Humor oder dramatische Übertreibung wichtige Mittel, damit die Teilnehmer sich nicht auf den Schlips getreten fühlen, sondern über sich schmunzeln können. Nur so sind sie bereit, über sich nachzudenken und ihr Verhalten – und das der anderen – zu reflektieren. Ganz im Sinne einer Katharsis kommt es zu einer emotionalen Veränderung bei jedem einzelnen und das gemeinsame kreative Arbeiten stärkt das Wir-Gefühl und die Motivation der Mitarbeiter. So wird die die Kommunikationskultur und der Teamgeist im Unternehmen nachhaltig verbessert. Wer sich schon mal eine Power-Point-Präsentation zum Thema "Wie optimieren wir die interne Kommunikation" anhören durfte (bzw. musste!), wird verstehen, warum Unternehmenstheater die wirksamere Alternative ist!

Start-up Spirit neu entfachen

Unternehmenstheater bricht mit Routinen, zeigt eingefahrene Prozesse und Verhaltensmuster auf, rüttelt wach und inspiriert. Es schafft den Raum, kurzzeitig aus dem Arbeitstrott auszubrechen, Abstand zu gewinnen, sich auszuprobieren, Probleme aus neuen Perspektiven zu betrachten – und so neue Motivation zu gewinnen und wirkliche Veränderungen herbeizuführen.

Gerade größere Unternehmen können Unternehmenstheater nutzen, um bei Mitarbeitern einen Teamgeist und Zusammenhalt zu erzeugen, wie man ihn z. B. von kleineren Start-up-Teams kennt. Alle ziehen an einem Strang, alle verfolgen die selben Ziele und bringen ihre gesamte Energie auf, um diese zu erreichen. Dieser Start-up-Spirit ermöglicht es auch kleinen Unternehmen, große Ziele zu erreichen. Mit einem Unternehmenstheaters kann er in jedem Unternehmen neu entfacht werden.

Autor: Harald Fuß

Mitgründer und Geschäftsführer
Website des Autors
Harald Fuß

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer