<< Themensammlung Geschäftsführung

10.11.11Kommentieren

Fachbeitrag

Schnellstarthilfe "Crowdsourcing"

Gründer sind euphorisch bei der Sache und stecken bis zur Selbstausbeutung oftmals auch ganze Nächte in die Vorbereitung und Anfänge ihrer neuen Existenz. Rechtliche Dinge sind bereits abgeklärt, die Finanzierung steht, auch das Geschäftskonzept ist ausgearbeitet und das Produkt oder der Service entwickelt. Bis zu diesem Punkt merken die meisten bereits, dass sie den Zeitaufwand weit unterschätzt haben und an die Grenzen ihrer Ressourcen stoßen. 

Ein Beitrag von Ines Maione

Doch ein Großteil der Arbeit liegt noch vor ihnen – Die Vermarktung. Das Logo ist noch nicht entwickelt, die Produkte/Services sind noch von keinem „User“ getestet worden, viele Daten zur Konkurrenz noch nicht recherchiert, Adressdaten potenzieller Kundenfür Vertriebsaktionen noch nicht gesammelt, der Web-Auftritt und mögliche Online-Shops noch nicht gestaltet und die 2.000 Produkt-/Servicebeschreibungen für den Katalog und/oder Online-Shop auch noch nicht geschrieben, geschweige denn, in 4 Sprachen und suchmaschinenoptimiert, und...und...und...

Diese Projekte müssen nun zeitnah umgesetzt werden. Doch die finanziellen Ressourcen sind knapp und die Manpower reicht nicht aus. Hier kann die Lösung "Crowdsourcing" heißen.

Die Hilfe von tausenden von Internetnutzern

Crowdsourcing ist eine Wortkombination aus Crowd und Outsourcing. Aufgaben und Projekte werden auf die Arbeitskraft und Intelligenz einer Masse (Crowd) von Internetnutzern verteilt (Outsourcing). Das bekannteste Beispiel ist wohl die Enzyklopädie "Wikipedia", bei der Internetznutzer ihren Beitrag und ihre Leistung kostenlos zur Verfügung stellen.

Beim Paid-Crowdsourcing jedoch werden die Internetnutzer für ihre Leistungen bezahlt. Kreativ-Aufgaben werden zumeist in Form von Ausschreibungen angeboten, bei der nur der Gewinner eine Bezahlung erhält. Aufgaben wie die Erstellung kurzer Texte, Übersetzungen, Verschlagwortungen, Kategorisierung und Web-Recherchen hingegen, in Form von Mikrojobs, für die jeder Internetnutzer, der die Aufgabe korrekt erledigt hat, ein vorab festgelegtes Honorar erhält.

Was Crowdsourcing alles kann

Die Chancen und Möglichkeiten, die sich durch Crowdsourcing bieten, sind vielfältig. Die folgende Auflistung ist nur ein kleiner Auszug aller Möglichkeiten, der aufzeigen soll, welche Crowdsourcing-Angebote sich speziell für Existenzgründer anbieten.

Crowdsourcing-Services:

Texte

  • Produktbeschreibungen für Webshops und Kataloge
  • Redaktionelle und SEO-Texte für Websites
  • Anleitungen zu PC- und Videospielen
  • Softwarebeschreibungen
  • Rezensionen und Reiseberichte
  • Glossartexte
  • Überarbeitung und Optimierung bestehender Texte
  • Blog-Artikel
  • Beantwortung von User-Fragen

Übersetzungen

  • Übersetzungen aller Textsorten

Verschlagwortungen und Kategorisierungen

  • Kategorisierung von Webinhalten
  • Kategorisierung von Produkten
  • Kategorisierung von Archivdaten
  • Verschlagwortung von Artikeln
  • Tagging von Bildern und Videos
  • Synonyme für Suchanfragen
  • Elektronische Markierungen von Elementen auf Bildern und Fotos

Web-Recherchen

  • Recherche von Adressdaten und Öffnungszeiten
  • Recherche von Produktinformationen und Preisen
  • Recherche von Herstellerdaten und Konkurrenzinformationen

Befragungen & Tests

  • Klassische Marktforschungsumfragen
  • Testen von Websites
  • Testen von Online-Services, Software oder Produkten
  • Namensfindung für Firmen und Produkte

Grafik-Design

  • Logogestaltung
  • Gestaltung von Webauftritten
  • Flyer- und Plakatgestaltung
  • Design von Werbe-Bannern

Lösungen für Probleme diverser Art

  • Suche nach Innovationen, Alternativen und neuen Ideen

Bilder und Fotos

  • günstige und lizenzfreie Fotos, Videos und Vektoren

Eine Übersicht über die Anbieter finden Sie unter crowdsourcingblog.de.

Ablauf eines Auftragsprozesses

Die Prozessabläufe bei der Beauftragung von Crowdsourcing-Plattformen sind recht unterschiedlich. Hier, als Beispiel, ein möglicher Auftragsablauf bei dem die Internetnutzer (die in der Abb. Als Clickworker bezeichnet werden) Mikrojobs erledigen.

Den Einsatzmöglichkeiten der Crowdsourcing-Plattformen sind kaum Grenzen gesetzt. Jeder Existenzgründer kann sich, unabhängig von den o.g. Services, überlegen, wie er Crowdsourcing nach eigenen Bedürfnissen und Ideen für sich nutzen kann. Viele Crowdsourcing-Plattformen bieten auch individuelle Lösungen an.

Autor: Ines Maione

Marketingmanagerin
Ines Maione

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer