<< Themensammlung Geschäftsführung

26.10.09Kommentieren

Unternehmensführung

Führungsausbildung für Unternehmensgründer

Trotz – oder gerade wegen - der angespannten konjunkturellen Situation erleben wir aktuell einen Gründungsboom: Mit Optimismus, Innovation und mutigem Unternehmergeist drängen Start-ups auf einen chancenreichen und zugleich hart umkämpften Markt.

Ein Beitrag von Florian Stoll

Von der Gründungsidee über den Business-Plan bis zur Klärung der Finanzierung eines jungen Unternehmens – die Herausforderungen für Jungunternehmer sind groß. Sobald die ersten Hürden überwunden sind, stürzen sie sich mit Eifer in das operative Geschäft und mit den ersten Aufträgen werden schon neue Anforderungen an sie gestellt: Aufgaben steuern, Mitarbeiter informieren und das persönliche Zeitmanagement optimieren.

Führungsverhalten wird zum Erfolgsfaktor

Aus Gründern werden Geschäftsführer eines Unternehmens. Vom Arbeitnehmer zum Arbeitgeber - ein Traum von Freiheit und Selbstbestimmung wird wahr. Und zugleich kommen neue Aufgaben von zentraler Wichtigkeit hinzu. In der Gründungsphase heißt es zunächst, selbst die Ärmel hoch zu krempeln. Bei der Planung der zukünftigen Produkte oder Dienstleistungen stehen Fachthemen an erster Stelle. So wird im Businessplan von Entrepreneurs fachliches Know-how und der Nachweis entsprechender Qualifikationen erwartet. Läuft das Unternehmen an, tritt schlagartig eine neue Verantwortung in den Vordergrund: Es gilt, ein Team von Mitarbeitern zu führen, Projekte zu leiten, Ziele zu kontrollieren und erfolgreiches Verhandlungs- und Konfliktmanagement zu betreiben. Auf die bevorstehenden Führungsaufgaben sind jedoch die wenigsten vorbereitet.

Dabei ist das Führungsverhalten von frischgebackenen Unternehmern ein wesentlicher Faktor für den Erfolg eines jungen Unternehmens. Fehlende Erfahrungen im Umgang mit Führungsinstrumenten können den Unternehmenserfolg stark beeinträchtigen. Deshalb ist eine qualifizierte Ausbildung als Vorbereitung auf die neue Führungsverantwortung so wichtig.

Zertifizierte Fachausbildungen sind in fast allen Bereichen unabdingbare Voraussetzungen. Ein Pilot benötigt eine gültige Pilotenlizenz zum Führen eines Flugzeuges, ein Kapitän braucht ein Patent zum Führen eines Schiffes. Von Unternehmensgründern wird erwartet, dass sie die Voraussetzungen zum Führen von Mitarbeitern bereits mitbringen. Da die Leistung jedes Unternehmens von der Motivation der Mitarbeiter abhängt, sollte der Erfolg der Zukunft nicht dem Zufall überlassen bleiben.

Führungskompetenzen sind erlernbar

Wie können sich Unternehmensgründer gezielt auf zukünftige Management-Aufgaben vorbereiten? Erfolgreichen Top-Managern wird gerne ein geheimnisvolles "Talent zum Führen" nachgesagt. Ob man diese Intuition besitzt oder nicht, das lässt sich erst nach jahrelanger Praxis sicher sagen. Tatsächlich hat Führung viel mit Praxis zu tun. Um den Führungserfolg vom Start weg sicherzustellen, bildet eine fundierte Führungsausbildung die Basis.

Wichtig ist eine praxisorientierte und berufsbegleitende Weiterbildung. Hier bieten sich modular aufgebaute Führungskräfte-Trainings an. Der Wechsel von Trainingstagen und Praxisphasen im eigenen Unternehmen stellt sicher, dass die erlernten Führungsinstrumente direkt umgesetzt werden. Um in der Vielzahl der Trainingsanbieter den richtigen zu finden, können sich Jungunternehmer beispielsweise am Gütesiegel des TÜV Rheinland orientieren. Akademien, die für ihre Dienstleistung dieses Siegel verliehen bekommen, wurden einem aufwendigen Prüfverfahren unterzogen. Dies gibt dem Teilnehmer die Sicherheit, dass er für seine Investition eine Weiterbildung erhält, der hohe Qualitätsstandards zu Grunde liegen.

Unternehmensgründern ist schon zu Beginn eines Gründungsfahrplanes zu raten, das Thema Führungsqualität frühzeitig zu berücksichtigen. Der Hinweis  einer gezielten Vorbereitung auf die neue Führungsverantwortung empfiehlt sich in der Executive Summary des Businessplans. Hier stellt sich das Führungsteam vor, gibt konkrete Auskunft über die für die Geschäftsführung notwendigen Kompetenzen und kann daraus dann eine Firmenphilosophie entwickeln.

Eine clevere Geschäftsidee in Verbindung mit einer soliden Ausbildung im Führungsbereich bietet jungen Unternehmern eine verlässliche Grundlage für den Erfolg ihres Unternehmens. Unternehmerischer Erfolg ist kein Zufall.

Autor: Florian P. Stoll

Jurist, Management-Trainer und Mediator
Website des Autors
Florian P. Stoll

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer