<< Themensammlung Geschäftsführung

20.02.07Kommentieren

Rabatte und Preisreduzierungen

Die erstaunliche Wirkung günstiger Preise

Rabatte und Preisreduzierungen scheinen oftmals ein Muss, um im harten Wettbewerb zu bestehen. Um so verblüffender sind die Folgen, die sich rein rechnerisch daraus ergeben.

Ein Beitrag von Hansjörg Schmidt

Szenario: Stellen Sie sich bitte einmal vor, Sie seien Geschäftsführer eines größeren Unternehmens. In einer ruhigen Stunde mit Ihrem Controller lassen Sie die Ist-Zahlen Ihres Unternehmens Revue passieren: 7 Prozent Umsatzsteigerung - mehr als der Branchendurchschnitt -, 3 Prozent Margenverfall - ein Tribut an Markt und Wettbewerb - und ein positives Ergebnis, das jedoch, trotz erhöhtem Kostenbewusstseins, nicht den Erwartungen entspricht. Was ist passiert?

Nehmen wir einmal an, das Unternehmen hatte im Vorjahr einen Umsatz von 370 Mio. erwirtschaftet. Die Brutto-Durchschnittsmarge von Produkten und Dienstleistungen betrug 16% (= 59,2 Mio.), das operative Ergebnis vor Abschreibungen und Steuern betrug 20 Mio., was Verwaltungs- und Vertriebskosten von insgesamt 39,2 Mio. entspricht.

In diesem Jahr sind nun 7 Prozent Umsatz dazugekommen, ein Plus von 25,9 Mio. auf 395,9 Mio. Gesamtumsatz. Aufgrund des Margenverlustes von insgesamt 3% konnte jedoch nur noch 51,47 Mio. Gesamtmarge erwirtschaftet werden. Angenommen, die Kosten für Vertrieb und Verwaltung haben sich nicht erhöht, so hat sich das Ergebnis um 7,73 Mio. auf 12,27 Mio. reduziert.

Um auch nur das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr zu erzielen, hätte es einer Umsatzsteigerung von wenigsten 23% (!) oder einer Kostenreduzierung von 19,7% (=7,72 Mio.) im Verwaltungs- und Vertriebsbereich trotz überdurchschnittlicher Vertriebsperformance bedurft.

Ist die Marge nicht die wichtigste Kennzahl überhaupt? Degradiert der Umsatz bei dieser Betrachtungsweise nicht zur Nebensächlichkeit? Es lohnt sich, einmal darüber nachzudenken und die Marge, sprich Rabatte, Skonti und Preisreduzierungen, ins rechte Rampenlicht zu rücken.

Autor: Hansjörg Schmidt

Diplom-Kaufmann, Gründer und Partner der Mirage-Unternehmensberatung
Website des Autors
Hansjörg Schmidt

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer