02.08.17

Lebenslauf – Den Recruiter überzeugen

Bei einer Bewerbung kommt es auf einen sehr guten Gesamteindruck an.

Personaler erkennen Fehler sofort ©Style-Photography_fotolia.com

Die Bewerbung muss in einer ordentlichen Form abgegeben werden und Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse dürfen keine Fehler aufweisen. Der erste Eindruck ist wichtig. Überzeugt dieser nicht, werden die meisten Recruiter keinen zweiten Blick in die Bewerbung werfen. Ist der erste Eindruck gut, steht der Lebenslauf im Mittelpunkt der Bewerbung. Recruiter scannen einen Lebenslauf in der Regel in nur wenigen Minuten – doch worauf achten sie genau?

Recruiter verschwenden keine Zeit

Recruiter haben gelernt, möglichst effizient zu arbeiten. Um Ihnen die Arbeit nicht zu erschweren, müssen Sie folgende Punkte beachten.

1. Beruflicher Werdegang

Ihre letzte Job-Position ist für den Recruiter besonders relevant. Insbesondere bei langen, unstrukturierten Lebensläufen kann die Suche nach der letzten Position einige Zeit in Anspruch nehmen. Da Recruiter aber nicht gewillt sind diese zu investieren, empfehlen die Experten von Lebenslauf.de: „Je aktueller und stellenrelevanter die berufliche Station ist, desto ausführlicher wird sie auch dargestellt“. Berufliche Erfahrungen, die schon mehrere Jahre zurückliegen und für die aktuelle Stelle irrelevant sind, werden nur kurz aufgelistet. Auch eine gegen-chronologische Anordnung hilft dem Recruiter die letzten relevanten Positionen sofort zu erkennen.

2. Informationen auf den Punkt bringen

Zu den relevanten Positionen in Ihren Lebenslauf sollten Sie unbedingt in kurzen, prägnanten Stichpunkten Ihre Tätigkeit erklären. Sie dürfen nicht davon ausgehen, dass der Recruiter Ihr altes Unternehmen und dessen Tätigkeitsfeld kennt. Lebensläufe ohne entscheidende Inhalte werden nicht berücksichtigt.

3. Internetauftritt

Haben Sie das Interesse eines Recruiters geweckt, wird er im Internet nach weiteren Informationen über Sie suchen. Nehmen Sie Ihm durch gezielte Linkintegrationen wie z.B. Ihr Linkedin Profil oder Ihre eigene für den Job relevante Webseite, die Suche ab. Das erleichtert dem Recruiter die Arbeit und wirkt sich positiv auf Sie aus.

Zeit in eigene Präsentation investieren

Wer auf der Suche nach seinem Traumjob ist, sollte keine Mühen scheuen, um bei den Personalern einen ersten positiven Eindruck zu hinterlassen. In der heutigen Zeit gehören Online-Profile auf Jobportalen in vielen Branchen zum Standard. Insbesondere die Keywordfunktion, durch die Sie prägnant Ihre Fähigkeiten und Ihre Suchkriterien ausdrücken können, stellt für Recruiter eine gute Zusammenfassung Ihrer Person dar. Wählen Sie daher nicht nur Schlüsselwörter, die Ihnen gerade in den Sinn kommen, sondern, investieren Sie in diese Selbstpräsentation Zeit.

Einladung zum Vorstellungsgespräch

Hat Ihre Bewerbung überzeugt, werden Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Nun müssen Sie sich auf das Gespräch vorbereiten. Dabei sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

  • Produktpalette, Firmenstandorte und Kundenkreis kennen
  • Entwicklung des Unternehmens ansehen
  • Block und Stift mit Fragen vorbereiten

Je nach Branche stellen die Recruiter unkonventionelle Fragen, um Sie aus der Reserve zu locken. Bücher in denen diese Fragen behandelt werden, sind vorab hilfreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer