<< Themensammlung Job

Arbeitslosengeld - Freiwillige Weiterversicherung für Selbstständige

Freiwillige Weiterversicherung

Seit Februar 2006 besteht für verschiedene Personengruppen die Möglichkeit, sich freiwillig in der Arbeitslosenversicherung  zu versichern.


Voraussetzungen zur freiwilligen Weiterversicherung
Die Möglichkeit zur freiwilligen Weiterversicherung besteht für Personen, die Angehörige pflegen (mind. 14 Std./wtl.), für Selbstständige mit Mindestwochenarbeitszeit von 15 Stunden sowie für im Ausland Beschäftigte, die außerhalb der EU oder assoziierten Staaten beschäftigt sind.

Wer seit 1. Januar 2011 als Selbständiger in die Arbeitslosenversicherung einbezahlt, kann nach fünf Jahren und dann jeweils mit einer dreimonatigen Frist das Versicherungsverhältnis kündigen. Die Versicherung endet auch dann, wenn der Versicherte mit drei Monatsbeiträgen im Rückstand ist.

Um sich freiwillig in der Arbeitslosenversicherung weiterversichern zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden. Zum einen muss der Versicherte mindestens zwölf Monate Vorversicherungszeit (Versicherungspflicht nach SGB III) oder den Bezug einer Entgeltersatzleistung wie zum Beispiel Arbeitslosengeld, in den letzten 2 Jahren vorweisen können.

Zudem darf zwischen der Aufnahme der Tätigkeit, die zur freiwilligen Weiterversicherung berechtigt und dem Versicherungspflichtverhältnis (Beschäftigung oder Bezug einer Entgeltersatzleistung) maximal ein Monat liegen und es darf kein weiteres Versicherungspflichtverhältnis bestehen.


Antragsstellung
Der Antrag zur freiwilligen Weiterversicherung muss innerhalb von drei Monaten nach Aufnahme der Beschäftigung bzw. Tätigkeit gestellt werden.

Der Antragssteller muss bei der Antragsstellung durch Unterlagen belegen, dass er zu einer der Personengruppen gehört, die Anspruch auf freiwillige Weiterversicherung hat.

Beitragshöhe zur freiwilligen Weiterversicherung
Wird seit 2012 an der vollen Bezugsgröße (= jährlich neu berechnete Rechengröße in der gesetzlichen Sozialversicherung) bemessen. Damit bemessen sich die Beiträge ab 2012 auf das Doppelte, also ca. 78,75 Euro im Westen und ca. 67,20 Euro im Osten. Die Beiträge zur Pflegeversicherung betragen 7,88 Euro (west) bzw. 6,72 Euro ost).

(Stand: 2012).

Dauer des Leistungsbezuges
Die Anspruchsdauer auf Arbeitslosengeld berechnet sich genauso wie bei Pflichtversicherten.

Wer seit 2011 zweimal als Selbständiger Arbeitslosengeld bezieht, wird in der Regel nicht mehr als Selbständiger in die Arbeitslosenversicherung aufgenommen.

Höhe des Arbeitslosengeldes
Die Zeit der freiwilligen Weiterverssicherung wird bei der Ermittlung der Anwartschaftszeit des Versicherten berücksichtigt. 

Tritt die Arbeitslosigkeit ein, so richtet sich die Höhe des Arbeitslosengeldes des freiwillig Versicherten nach einem fiktiven Arbeitsentgelt, sofern der Versicherte nicht in den vergangenen zwei Jahren vor Eintritt der Arbeitslosigkeit 150 Tage versicherungspflichtig beschäftigt war.

Das fiktive Arbeitsentgelt richtet sich nach der beruflichen Qualifikation des freiwillig Weiterversicherten, wobei in vier verschiedenen Qualifikationsgruppen unterschieden wird. Zudem werden die Lohnsteuerklasse des Versicherten und Kinder bei der Berechnung berücksichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer