Tessloff Verlag

Viele Wege führen nach Rom

Ragnar Tessloff hatte einen Traum. Er wollte Kindern kompetent, aber dennoch verständlich, die Welt erklären. Sie dazu bringen, sich für ein bestimmtes Thema zu begeistern, weiter zu lesen und weiter zu denken. Doch auf dem direkten Weg zum erfolgreichen Kinder- und Jugendsachbuch-Verleger war kein Durchkommen. Für den gebürtigen Hamburger aber kein Grund aufzugeben - schließlich führen viele Wege nach Rom.  

Bild: Tessloff Verlag


Der Wissensdurst von Kindern ist schier unstillbar. Der kleine Jonas ist gerade vier geworden. Ein aufgeweckter Bursche, der seiner Neugier freien Lauf lässt. Erwartungsvoll blickt er mit großen Kulleraugen sein Gegenüber an und stellt wieder einmal diese berühmt-berüchtigte Frage: "Und warum?"

Doch, keine Panik - dank des Tessloff Verlages in Nürnberg können seit fünfzig Jahren fast alle „Warums“ dieser Welt kindgerecht beantwortet werden.

Denn so einfach Kinderfragen im ersten Moment auch klingen mögen, so schwierig sind sie dann oft zu beantworten. Häufig fehlen Erwachsenen einfach die richtigen Worte, um Zusammenhänge aus den Bereichen Natur und Tiere, Geschichte und Sozialwissenschaften, Wissenschaft und Technik richtig, aber trotzdem leicht verständlich, zu erklären. Der Tessloff Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, komplexe Inhalte spannend und gleichzeitig altersgerecht zu vermitteln.

Am Anfang war der Comic

Ragnar Tessloff ist mit der Liebe zur Literatur groß geworden. Bereits sein Vater hatte sich nach dem zweiten Weltkrieg einen Herzenswunsch erfüllt und sich als Verleger selbständig gemacht. Im Jahr 1956 trat Ragnar Tessloff in dessen Fußstapfen und gründet in seiner Heimatstadt Hamburg den Tessloff Verlag. Die ersten drei Jahre konzentrierte sich das noch junge Unternehmen auf die Herausgabe von amerikanischen Comics wie "Tom & Jerry" und "Lassie" in deutscher Sprache. Doch der Hamburger suchte bald nach neuen Herausforderungen. Während einer USA-Reise stieß er schließlich auf die angelsächsische Kinder- und Sachbuchreihe HOW AND WHY. Tessloff war von dem Konzept, Kindern kompetent, aber dennoch verständlich, die Welt zu erklären, sofort begeistert. Auf der Frankfurter Buchmesse 1959 unterzeichnete er die ersten Lizensverträge für Deutschland - WAS IST WAS war geboren.

Umweg über den Zeitschriftenhandel

Geballtes Wissen für drei D-Mark.

Tessloff ging mit großem Eifer an die Arbeit. Bereits 1961 brachte der Verlag die ersten vier Bände heraus, vier weitere folgten kurze Zeit später. Insgesamt waren 1964 schon 24 Bände erschienen. Tessloff gelang es sogar namhafte Experten wie den Tierforscher Heinz Sielmann als Autoren zu gewinnen. Doch trotz allem blieben die Bücher wie Blei in den Regalen der Lagerräume liegen. Das lag vor allem an den Buchhändlern, die sie nicht in ihr Sortiment aufnehmen wollten. Ein Comic-Verlag, der seriöse Sachbücher herausgibt? Das traute man dem Hamburger Unternehmen nicht zu. 

Trotz dieses Rückschlags ließ sich der junge Verleger nicht beirren. Da er auf dem Buchmarkt nicht Fuß fassen konnte, entschied er sich für einen kleinen Umweg über den Zeitschriftenhandel. Zu diesem hatte er durch seine Comics bereits gute Kontakte geknüpft. In Form von "Monatsheften mit besonderem Wert" erschienen von nun an Softcover-Ausgabe der WAS IST WAS Bände. Der Inhalt wurde dabei eins zu eins aus den Büchern übernommen.

Die Fan-Gemeinde wächst schnell

Tessloffs Plan ging auf: Urplötzlich war jeden Monat ein neues WAS IST WAS Heft in den Auslagen tausender Kioske und Zeitschriftenläden im ganzen Land zu bestaunen. Die Fan-Gemeinde der Hefte wurde rasch größer. Gespannt fieberten die Anhänger jeder neuen Ausgabe entgegen. Unter den begeisterten Lesern waren nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch deren Eltern und sogar Lehrer. Bald wurden Stimmen laut, die weitere Titel der WAS IST WAS Reihe verlangten. Tessloff hatte es geschafft. Nach 24 Ausgaben der Zeitschriftenversion kehrte er zu seiner ursprünglichen Idee zurück und produzierte nur noch Hardcover-Buchausgaben für den Buchhandel.

Kinderzimmer auf der ganzen Welt erobert

Mittlerweile umfasst die Buchreihe WAS IST WAS 121 Bände, darunter spannende Themengebiete wie "Der Urmensch", "Die Sieben Weltwunder", "Das Wetter" oder "Schlangen". Die berühmte Kinder- und Jugendsachbuchreihe ist seit nunmehr 50 Jahren der Inbegriff der Wissensvermittlung für Heranwachsende in ganz Deutschland und weit darüber hinaus. WAS IST WAS Bücher gibt es inzwischen in 15 Sprachen. Sie haben nicht nur in spanischen und polnischen, sondern auch in koreanischen und georgischen Kinderzimmern Einzug erhalten. 

Neben der klassischen Buchreihe gibt es inzwischen auch eine eigene WAS iST WAS-Internetseite, WissensRätsel, Quizblöcke, Karten, Quiz-Spiele, Quiz-CD-Roms sowie Hörspiele. Auch die dazugehörigen Fernsehfolgen der Familien-Dokumentation WAS IST WAS TV begeistert nicht nur in Deutschland große und kleine Fans, sondern auch in Polen, Hongkong, Israel und dem Nahen Osten. DVD`s und Videos der Reihe gibt es in den USA, Kanada, Korea, Mexiko, Süd- und Mittelamerika sowie den Niederlanden.

Bild: Tessloff Verlag

Die berühmte Lücke gespürt

Im Laufe der Jahre hat sich das Sortiment des Verlages enorm erweitert. Das Programm wurde in drei eigene kleine Wissenswelt unterteilt: Tessloff Spielen, hier steht der spielerische Ansatz von Wissensvermittlung im Vordergrund. Tessloff Lernen, das sich an den An- und Herausforderungen der Grundschule orientiert und Tessloff Wissen, das für die altersgerechte Aufbereitung von Wissensthemen steht. 

Heute ist der Tessloff Verlag der einzige reine Kinder- und Jugendbuchverlag in ganz Deutschland. Und das hat er größtenteils dem Einfallsreichtum und dem Durchsetzungsvermögen seines Gründers zu verdanken, der von Anfang an von seiner Idee überzeugt war. "Ich spürte die berühmte Lücke," erklärt Tessloff seine Hartnäckigkeit. Und der anhaltende Erfolg gibt ihm Recht.

© förderland 

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer