Q4U GmbH

Was wäre James Bond wohl ohne Q?

Wahrscheinlich nur ein weiterer MI6 Agent von vielen. Erst die Kreativität, der Einfallsreichtum und nicht zuletzt die technische Kompetenz von Q machen ihn zum 007. Seinem Namensgeber nacheifernd, will das Team der Internet Agentur Q4U der Q für seine Kunden sein.  


Als die Internet Agentur Q4U im Oktober 2005 das Licht der Welt erblickte, war dem Gründer Thomas Zumtobel schnell klar, welche Nische sein Unternehmen auf dem Agenturenmarkt besetzen würde. Die Stärken seines Teams lagen auf der Hand. Alle Mitglieder zeichneten sich durch ihre hohe technische Kompetenz aus. Mit dieser Erkenntnis war die Definition der Zielgruppe dann nur noch Formsache. Mit der Festlegung des Kerngeschäfts - die Entwicklung von interaktiven Lösungen, die im Marketing, Vertrieb oder in der Unternehmenskommunikation zum Einsatz kommen - war klar, dass sich der künftige Kundenkreis von Q4U aus Agenturen zusammensetzen würde.

Bühne frei für Q4U

Q4U Screenshot

Die Konzeption des Markenauftritts steht, der Agentur fehlen allerdings das nötige Personal oder die entsprechenden Fähigkeiten zur technischen Umsetzung. Genau dann kommt Q4U ins Spiel. Die häufigste Konstellation ist ein Projekt-Outsourcing bei dem Zumtobel und sein Team einen bestimmten Teile des Auftrags - beispielsweise die Programmierung eines Content Management Systems (CMS) oder das barrierefreie Design einer Website - vollständig übernehmen.

Gelegentlich kommt es aber auch vor, dass Q4U-Mitarbeiter unter der Flagge der Agentur segeln. So kann diese auf langwierige Erklärungen gegenüber den eigenen Kunden, weshalb auf externe Fachleute zurückgegriffen wird, verzichten.

Alter Hase im Geschäft

Thomas Zumtobel, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Q4U GmbH, ist ein alter Hase in seinem Geschäft. Der Diplom Volkswirt beschäftigt sich bereits seit über einem Jahrzehnt mit der Programmierung von Internetseiten. Zudem wurde er als hauptverantwortlicher Projektleiter von früheren Arbeitgebern mit der Betreuung von Projekten mit siebenstelligem Budget betraut. Mit Q4U hat sich Zumtobel nun den langgehegten Traum vom eigenen Unternehmen verwirklicht. 

Woher nehmen, wenn nicht stehlen - ein Start-up und seine Referenzen

Die nötige Finanzspritze erhielt der Gründer von einem finanzkräftigen Investor, der von Anfang an mit im Boot saß. Weitaus schwieriger erwies sich allerdings die Beantwortung der immer wiederkehrenden Frage nach Referenzkunden. Denn als junges Unternehmen kann man verständlicherweise noch keinen allzu großen Kundenstamm vorweisen. Doch die fehlenden Referenzen macht das Team von Q4U mit jahrelanger Erfahrung wett - jeder Mitarbeiter kann auf mindestens sechs Jahre Berufserfahrung zurückblicken.

Q-Tool – der neueste Streich

Neuester Coup: das Kontakt-Management-Tool Q-Tool.

Der neueste Coup des Overather Unternehmens ist das unabhängige Kontakt-Management-Tool Q-Tool. "Die Idee war es, ein Plug In für eine übersichtliche Organisation der täglichen Arbeitsabläufe zu ermöglichen", erläutert Zumtobel, "um so den Umgang mit digitalen Business Netzwerken zu vereinfachen und effizienter zu gestalten." Derzeit wird das Tool für den Einsatz mit XING konzipiert und in einem weiteren Schritt für LinkedIn ausgebaut.

Und so geht`s

Ähnlich dem konventionellen Outlook-Programm können nach der Registrierung verschiedenen Features zur selbstständigen Kontaktdatenverwaltung oder zur Erstellung eines Aufgaben-Managements mit diversen Dringlichkeitsstufen genutzt werden. Darüber hinaus bietet Q-Tools die Möglichkeit, Kontakte und Aufgaben von überall aus aufzurufen oder zu akquirieren. Als unabhängiges Tool gestattet Q-Tools durch das integrierte Zusatzfenster eine organisatorische Übersicht auch beim Verlassen des digitalen Business Netzwerks. Je nach Lust und Laune können die Features auch auf einen Erinnerungsservice via E-Mail oder SMS erweitert werden.

Erfolgsfaktoren des Unternehmens

"Wir berichten offen und ehrlich über Bedenken und absehbare Probleme, statt danach zu erklären, warum die Verfehlung der Ziele nicht unsere Schuld war," erklärt der Firmengründer. Zur offenen Kommunikation komme die technische Kompetenz der Mitarbeiter gepaart mit Ideenreichtum, Zuverlässigkeit und Neugierde. Diese Faktoren würden den Erfolg des Unternehmens ausmachen. "In unserem Labor wird ständig geforscht welche neuen Technologien es gibt und wie diese eingesetzt werden können. Dies sichert immer das notwendige Quäntchen Know-how Vorsprung," erklärt Zumtobel.

Bilder: Q4U GmbH
© 2007 förderland 

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer