freiraum – die Agentur für Kunstverleih

ein Artikel von Sascha Hingst, September 2005

"Oh toll eine Hydrokultur !" ruft Lisa O'Connor und wirft uns einen vielsagenden Blick zu. Wir stehen im tristen Büroflur einer großen IT Firma in Mannheim. Die Wände hellgrau, darauf hat jemand mit Tesafilm zwei Werbeplakate geklebt. Die Grünplanze in der Ecke hat auch schon bessere Tage gesehen. Einladend sieht das alles nicht aus, und genau deshalb ist Frau O`Connor hier. Die 27 jährige aus Heidelberg betreibt seit gut einem Jahr eine Kunstverleihagentur mit dem Namen "freiraum".

Aus grauen Bürofluren wie diesem macht sie Orte, die zum Verweilen einladen. Die Geschäftsidee ist so simpel wie genial: Der Kunde mietet echte Kunstwerke auf Zeit, das ist billiger, als Kunst zu kaufen. Die Künstler wiederum bekommen einen Teil der Miete und können ihre Werke einem größeren und vor allem: kaufkräftigen Publikum präsentieren. Die Idee kam der Heidelbergerin vor drei Jahren. Damals  arbeitete sie im Großkundenvertrieb einer Siemens-Tochterfirma. Die Geschäftstermine führten sie in zahllose schmucklose Foyers und Meetingräume, selbst bei großen Konzernen. So sollte niemand seine Kunden empfangen, dachte sich Frau O’Connor. Vor gut einem Jahr machte sie sich mit "freiraum" selbstständig.

Büro vor dem Besuch von freiraum - Agentur für Kunstverleih
Büro nach der Beratung von freiraum - Agentur für Kunstverleih

"Es heißt ja, man bekommt keine zweite Chance für den ersten Eindruck und es ist doch schade, wenn der erste Eindruck ein vergilbter Kunstdruck ist. Manche unserer Kunden haben Unsummen für Imagebroschüren ausgegeben, sich aber nie Gedanken über die Wirkung ihrer Geschäftsräume gemacht."

Diese Gedanken macht sich nun die Agentur: welche Künstler, welche Themen passen zum Unternehmen und zu den Räumlichkeiten? Welche Farben, Formen, Techniken? Bei ABB in Heidelberg etwa wählte Freiraum künstlerisch verfremdete Industriefotographien für die Geschäftsräume direkt über der Produktionslinie. Zu den Kunden von Freiraum gehören im Rhein-Neckar-Dreieck inzwischen renommierte Unternehmen wie MLP, Syscovery und die SVP AG, die DZ Bank in Frankfurt, aber auch Arztpraxen und Anwaltskanzleien. Stefan Billhardt vom Mannheimer Softwarehaus syscovery sagt: "Besonders angenehm war für uns, daß Freiraum sich nicht nur um die gesamte Abwicklung gekümmert hat, also Transport und Montage, sondern daß die Bilder auch regelmäßig ausgetauscht werden. Sozusagen unser Beitrag gegen Langeweile im Büro."

Syscovery geht inzwischen sogar noch einen Schritt weiter und verschenkt Freiraum-Ausstellungen an Geschäftspartner, ein Kundengeschenk der besonderen Art. Zehn Künstler stellen derzeit über die Agentur aus, und je bekannter Freiraum wird, desto mehr wollen dabei sein. Inzwischen kommen die Anfragen aus Hamburg, Dresden, Berlin und sogar aus Paris. "Aber", so sagt Lisa O’Connor: "wir weiten den Kreis nur langsam aus, weil ich jeden Einzelnen, seine Arbeit und auch seine Arbeitsweise persönlich kennenlernen will, bevor wir sie oder ihn unseren Kunden präsentieren." Einen Teil der Werke zeigt Freiraum unter www.freiraumagentur.de auch im Internet. 

Die Umgestaltung der Geschäftsräume beim Mannheimer IT-Dienstleister ist übrigens beschlossene Sache. Eine knappe Dreiviertelstunde hat Lisa O’Connor mit der Geschäftsleitung jedes der 16 Bilder einzeln besprochen. In den kommenden 12 Monaten wird die Firma jeweils 2,5 Prozent des Verkaufswerts der Bilder als Mietgebühr bezahlen. Für die Eingangs erwähnte Hydrokultur hat Lisa O’Connor ein sonnigeres Plätzchen ausgesucht – den Umzug gibt’s gratis dazu.

freiraum - Agentur für Kunstverleih

Lisa O`Connor
Hauptstr. 64 - 66
69117 Heidelberg
tel.: +49 6221 - 658 26 04
mob.: +49 176 - 25 15 13 22
email: info@f-raum.de
web: http://www.freiraumagentur.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer