Claudia Reineke - Dogs Bakery

Firma Dogs Bakery
Gesellschaftsform Einzelunternehmen
Geschäftsführung Claudia Reineke
Gründung 2005
Mitarbeiter 1
   

Claudia Reineke hat ihre weiße Bäckerkluft angezogen und macht sich an die Arbeit. Die Großhansdorferin möchte eine Geburtstagstorte herstellen. Eine Rührschüssel steht schon bereit. Nun sucht die 35jährige die Zutaten für den Teig zusammen. "Mehl, Pflanzenöl, Butter, Honig, Quark, Grieß und Rindfleisch", murmelt sie vor sich hin. Rindfleisch? Ja, richtig gehört: Rindfleisch! Denn ihre Kunden mögen ausgefallene Tortenkreationen. Claudia Reineke backt für Hunde.

Die gelernte Apothekenhelferin hat die erste Hundebäckerei im Norden gegründet und glaubt, damit in eine Marktlücke gestoßen zu sein. "Die Sache schlägt ein wie eine Bombe", sagt sie. Denn Vierbeiner sind ihren Besitzern meist lieb und teuer. Und der Markt für Torten, Konfekt und leckere Keksspezialitäten ist ein weitgehend unbeackertes Feld. "Meine Kunden kommen aus ganz Deutschland und auch aus Holland", sagt die Großhansdorferin, die gerade mit einem Geschäftsmann über die exklusiven Vertriebsrechte in der Schweiz verhandelt. 

Claudia Reineke - eine Frau, die dem Wort Hundekuchen eine völlig neue Bedeutung gibt. Wie ist sie bloß auf diese Idee gekommen? "Aus der Arbeitslosigkeit heraus", sagt sie und erzählt: Bis vor einem Jahr als Sekretärin bei einem Hamburger Chemiekonzern beschäftigt, habe sie im Zuge von Umstrukturierungen die Kündigung bekommen. "Und einen neuen Job als Sekretärin zu bekommen, ist derzeit so gut wie aussichtslos. Auf der Suche nach einer Geschäftsidee habe ich von den Hundebäckereien in den USA gehört." Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten gehören Kuchen- und Pralinenspezialitäten für Vierbeiner längst zum Alltag. In Europa muß Reineke erst noch hartnäckig dafür werben - vor allem bei den Banken. Bislang hat sie noch keinen Cent Kredit bekommen. "Die finden meine Idee komisch, weil sie nichts damit anfangen können. Wäre ich ein Schlosser, würde ich sofort Geld bekommen. Denn Schlosser kennen die", sagt Claudia Reineke. 

Fast trotzig greift sie nach einem Hundekeks und beißt beherzt hinein. "Ein Liver-Cookie mit Hühnerleber. Die schmecken echt lecker." Frei von Lockstoffen, frei von Chemikalien, frisch und aus besten Zutaten, deshalb auch für den Menschen geeignet - das sind Claudia Reinekes Verkaufsargumente. 

Etwa Dreiviertel ihrer Produktion geht an Zoohandlungen in ganz Deutschland, der Rest an Privatpersonen. Etwa 60 Kilogramm Gebäck verlassen die Großhansdorfer Dachgeschoßwohnung an der Papenwisch monatlich, die momentan noch Dreh- und Angelpunkt der Aktion Hundekuchen ist. Verkauft wird ausschließlich übers Internet. Unter www.dogs-bakery.de nimmt Claudia Reineke Bestellungen entgegen. 

Dort stehen auf der Speisekarte Cookies, die wahlweise nach Apfel und Möhre, nach Erdnussbutter oder nach Schinken schmecken, Häppchen mit Leber, Rindfleisch, Emmentaler oder Gouda, Anti-Floh-Kekse mit einem Hauch Knoblauch und auch "Teath & Breath" mit Petersilie und Minze für gesunde Zähne und frischen Atem. Auf Wunsch backt Claudia Reineke auch Muffins, Donuts und Pizza. Ein Vergnügen, das nicht ganz billig ist. 100 Gramm Kekse kosten 1 Euro, Muffins, Donuts und Pizza 1,25 Euro pro Stück. Hinzu kommen 4,50 Euro für Versand. Die Preise für Geburtstagstorten werden nach Absprache vereinbart.

Während Claudia Reineke den Teig für die Torte knetet, berichtet sie von ihren Plänen: "Ich will das Angebot bald auf Leckereien für Katzen und Vögel ausweiten".

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer