<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

12.03.12Kommentieren

Interview mit GPS now

"Zurzeit sind 5 Test-Fahrzeuge auf der Straße und generieren fleißig Daten für unsere Live-Ortung"

GPS now entwickelt und vermarktet ein Produkt zur einfachen und flexiblen Fahrzeugortung und zum Fahrzeugmanagement. Beim NUK-Businessplan-Wettbewerb wurde das Team aus Sankt Augustin in Stufe 1 mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Im Interview stellen die Gründer ihr Konzept vor.

Von rechts nach links: Finn Herpich, Henrik Vogt, MartinVon rechts nach links: Finn Herpich, Henrik Vogt, Martin

förderland: Kurze Vorstellungsrunde – Wer ist im Team für was verantwortlich? Wie hat sich das Team zusammengefunden? Gibt es notwendige Kompetenzen, die das Team bislang nicht abdeckt?

Antwort: Unser Team besteht aus Martin, Finn und Henrik. Henrik und Martin kennen sich schon seit Grundschultagen. Finn und Martin haben an der Hochschule Bonn Rhein-Sieg Computer Science studiert; Henrik an der Cologne Business School International Business.

Sowohl Finn und Martin als auch Henrik haben nach dem Studium den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Durch Zufall sind sich die drei auf einer Gründungsveranstaltung wieder begegnet und die Idee und das Konzept von GPS now wurde geboren.

Im Team übernimmt Martin den Teil der Hardware-Entwicklung sowie die technische Koordination der Firmware. Finn konzentriert sich komplett auf unser Online-Portal und entwickelt dieses in den letzten Monaten quasi Tag und Nacht ;-)
Den konzeptionellen und kaufmännischen Part übernimmt Henrik. Das Team ist so in der Lage, den Hauptanteil der Arbeit in-House zu erledigen. Ergänzt werden wir zurzeit von unserem Grafiker, unserem Firmware-Entwickler sowie unserem Coach, Herr Doll.

Was ist euer Geschäftskonzept? Und wie ist die Idee entstanden?

Antwort: Wir bieten eine flexible und einfache Lösung zur Fahrzeugortung und zum Fahrzeugmanagement. Dabei bedienen wir uns der OBD-Schnittstelle, die in jedem Fahrzeug ab Baujahr 2001 serienmäßig vorhanden und frei zugänglich ist. So ist der Endkunde in der Lage, unsere Hardware innerhalb von 10 Sekunden zu installieren. Die Daten unserer Hardware werden mittels eingebauter SIM-Karte an unsere Server übermittelt und dort im Onlineportal gespeichert, verarbeitet und für den Endkunden aufbereitet. Dieser zahlt einmalig für den Kauf unserer Hardware und erhält gegen ein Entgelt monatlich Zugang zu seinen Fahrzeugen und den daraus generierten Daten.

Die Idee entstand durch den gemeinsamen Austausch zwischen Martin, Finn und Henrik auf einer Gründungsveranstaltung. Die ersten GPS-Geräte zur einfachen Positionsbestimmung wurden von Henrik damals bei eBay eingekauft. Weitere Funktionen machten das Produkt komplexer und so wurde angefangen, die Weiterentwicklung mit Finn und Martin an Hand eines Onlineportals zu realisieren. In der weiteren Marktrecherche wurde evaluiert inwieweit sich von anderen Firmen differenziert werden kann; so entstand stepbystep das heutige GPS now Konzept.

Wie weit ist die Idee bereits entwickelt? Was sind die nächsten Meilensteine?

Antwort: Die Basis-Version unseres Onlineportals ist fertig und einsatzbereit. Der erste Prototyp unserer Hardware ebenfalls. Zurzeit sind 5 Test-Fahrzeuge auf der Straße und generieren fleißig Daten für unsere Live-Ortung, das Fahrtenbuch sowie unsere kundenspezifischen Auswertungen (Haltepunkte, Standzeiten, Nutzungsübersicht, etc.)

Welche Erfahrungen habt Ihr bislang beim NUK Businessplan Wettbewerb gemacht?

Antwort: Der NUK Businessplan Wettbewerb hat uns mit seinen Vorträgen, Coaching-Abenden und den weiteren Veranstaltungen sehr in der Entwicklung und in der Konzeptionierung unseres Produkts GPS now geholfen. Die unkomplizierte Hilfe, die kompetenten Ansprechpartner vor Ort gaben und geben kontinuierlich Feedback. Und die ausführlichen Gutachten auf die Einreichungen beim Business-Plan haben sehr geholfen, diesen weiter zu entwickeln. Insgesamt also wirkliche eine tolle Sache – und das Ganze noch umsonst!

Angenommen Euer Team würde das Rennen machen, wie würdet Ihr das Preisgeld investieren?

Antwort: Wir würden das Preisgeld dazu nutzen, unsere Entwicklung weiter voran zu bringen.

Warum werdet Ihr mit Eurer Idee Erfolg haben (nicht nur beim NUK Wettbewerb)?

Antwort: Weil wir eine einfache und kostengünstige Lösung für klar definierte Zielgruppen anbieten und diesen ein effizientes Tool an die Hand geben, um ihre Fahrzeuge zu verwalten und Kosten einzusparen.

Vielen Dank für das Interview!

Sehr gerne!

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer