<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

11.06.12Kommentieren

NRW.Bank

Zinsgünstige Darlehen für die Sanierung privater Abwasserleitungen

Intakte Abwasserleitungen können viel Ärger ersparen und schützen das Grundwasser vor unnötigen Verschmutzungen. Aus diesem Grund können Privatpersonen ab sofort zinsgünstige Darlehen aus dem neuen Förderprogramm "NRW.Sanierung privater Hausanschlüsse" beantragen.

"Intakte private Abwasserleitungen halten das Grundwasser sauber und schützen Privatleute vor Nässeschäden an ihren Häusern. Hier trifft sich das Interesse an sauberem Grundwasser mit dem des Hauseigentümers am Erhalt der Bausubstanz", erklärt NRW-Umweltminister Johannes Remmel die Motivation zum Förderprogramm „NRW.Sanierung privater Hausanschlüsse“. Dieses gehört zu dem umfassenden Programm "Ressourceneffiziente Abwasserbeseitigung NRW", aus dem die NRW.BANK Zuschüsse und Förderdarlehen auch an Gemeinden und Zweckverbände für Investitionen in die öffentliche Abwasser-Infrastruktur vergibt.

„Die Sanierung eines privaten Kanalanschlusses kann erhebliche Investitionen bedeuten“

Der Vorsitzende des Vorstands der NRW.Bank, Dietmar Binkowska, erklärt: "Die Sanierung eines privaten Kanalanschlusses kann erhebliche Investitionen bedeuten. Wir unterstützen Privatleute dabei mit zinsgünstigen Darlehen – zum Schutz der Umwelt und der Immobilie."

Das Umweltministerium von Nordrhein-Westfalen informiert auf seiner Website ausführlich über die Kosten der Sanierung. So liegen demnach die Gesamtkosten erfahrungsgemäß zwischen 1000 und 7000 Euro pro Grundstück, können aber im Einzelfall, insbesondere bei großen Grundstücken, auch deutlich höher liegen. Dementsprechend fördert das Land NRW die Sanierung privater Abwasseranlagen mit zinsverbilligten Darlehen zwischen 2500 und 25.000 Euro. Der Antrag auf Förderung ist bei der Hausbank zustellen.

Zudem ist ein Zusammenschluss unter Nachbarn ratsam, um durch das höhere Auftragsvolumen günstigere Preise zu erzielen. Auch ein Blick auf den eigenen Versicherungsschutzes lohnt sich. In manchen Fällen zahlt die Wohngebäudeversicherung bei Schäden an den Leitungen.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer