<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

06.07.07Kommentieren

Interview mit Jan Eggers, AskFirst.de

"Wenn man viele Ideen hat, muss man sich fokussieren"

förderland im Gespräch mit Jan Eggers, Gründer von AskFirst.de, über eine klare Marschroute, Weiterentwicklungsmöglichkeiten, Nutzer, die am Erfolg teilhaben sollen und ein Portal, auf dem man seine Lieblingsprodukte empfehlen kann.

Vor dem Kauf: AskFirstVor dem Kauf: AskFirst

förderland: Herr Eggers, wer sind Sie, was können Sie, was machen Sie?

Jan Eggers: Ich bin 31 und mache gerade meinen Abschluss am Fachbereich Multimedia Production an der FH Kiel. Außerdem arbeite ich freiberuflich als Webproducer und Projektleiter. Seit einigen Monaten setze ich meine Energie natürlich hauptsächlich für AskFirst ein - ein Online-Portal, auf dem Nutzer ihre Lieblingsprodukte empfehlen.

förderland: Wie ist Ihre Geschäftsidee entstanden? Und wer sind die Menschen hinter AskFirst.de?

Eggers: Die Idee entstand, als ich nach einer neuen Digitalkamera suchte. Weil ich wenig vom Fotografieren verstehe, habe ich im Internet nach Empfehlungen von anderen recherchiert. Ich wollte keine Händlerinformationen sondern Tipps von Leuten, die eine Kamera aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen empfehlen. So etwas habe ich aber nicht gefunden. Auch angeregt durch Websites wie ThisNext entstand die Idee, ein Portal aufzubauen, auf dem Nutzer ihre Produktfavoriten verraten und vor allem auch, warum sie die CD, den Kindersitz oder die Espressomaschine so gut finden.

Bis ich dann ein paar Gleichgesinnte überzeugt hatte und wir richtig loslegen konnten, dauerte es aber bis Anfang des Jahres.

förderland: Eine gute Idee allein macht noch kein erfolgreiches Unternehmen. Woher hatten Sie das Startkapital und in welchen Dimensionen bewegen wir uns?

Eggers: Dass es ohne Geld nicht geht, ist klar. Über die Höhe des Startkapitals möchte ich allerdings nichts sagen. Wir werden damit einiges bewegen können. Da ich großes Potential in unseren weiteren Entwicklungen für AskFirst sehe, gehe ich aber davon aus, dass wir mittelfristig in eine neue Businessphase eintreten, in der wir uns dann auch über weitere Partner freuen werden.

förderland: Von der ersten Idee bis zum Launch Ihres Portals - welche Hürden galt es für Sie zu überwinden?

Eggers: Die größte Hürde war die Zeit. Wenn man viele Ideen hat, muss man sich fokussieren und eine klare Marschroute haben. Sonst kommt man vom Entwickeln nicht in die Launchphase. Und man muss sich zwingen, Ideen sorgfältig umzusetzen, um von vornherein eine stabile Seite zu haben. Was aber auch wichtig war: die Architektur der Seite sollte von Anfang an Weiterentwicklungen ermöglichen. Das ist Arbeit, die man jetzt noch nicht sieht, die aber eine solide Grundlage für die Zukunft bildet.

förderland: Wie würden Sie Ihre Zielgruppe definieren und womit wollen Sie letztendlich Geld verdienen?

Eggers: Unsere Zielgruppe sind zunächst einmal alle Internet-Nutzer, die eine Affinität für das Online-Shopping haben. Innerhalb dieser Zielgruppe gibt es einerseits die "Empfehlenden" und andererseits die "Suchenden". Die Grenze zwischen diesen Gruppen ist fließend. Aber beide treten mit unterschiedlichen Bedürfnissen zum Beispiel im Bereich der Usability an AskFirst heran. Alle diese Nutzer zufrieden zu stellen und zu motivieren, ist eine der Herausforderungen, an denen wir arbeiten.

Natürlich sind beide Gruppen für den kommerziellen Erfolg von AskFirst entscheidend und sie werden auch in naher Zukunft an dem Erfolg von AskFirst teilhaben. Wir haben noch einige innovative Ideen in der Entwicklung, lassen Sie sich überraschen.

förderland: Vielen Dank für das Gespräch.

© 2007 förderland

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer