<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

18.01.11Kommentieren

Interview mit Yüksel Sirmasac, ROCKETHOME

"Wenn man hundertprozentig von seiner Idee überzeugt ist, findet man auch Wege, sie zum Erfolg zu bringen"

Yüksel Sirmasac ist seit frühester Jugend Unternehmer aus Leidenschaft, hat bereits mehrere Unternehmen erfolgreich aufgebaut und darüber hinaus Erfahrung in leitenden Managementfunktionen bei namhaften Unternehmen wie RTL oder Holtzbrinck. Im Interview mit förderland stellt der Serial-Entrepreneur sein neues Smart-Home- und Smart-Metering-Unternehmen ROCKETHOME vor – und gibt jungen Gründern wertvolle Tipps an die Hand.

Yüksel Sirmasac, ROCKETHOME.Yüksel Sirmasac, ROCKETHOME.

förderland: Hallo Herr Sirmasac, stellen Sie sich doch bitte kurz unseren Lesern vor. Wie sieht Ihr beruflicher bzw. unternehmerischer Background aus?

Sirmasac: Seit meiner Kindheit hat mich unternehmerisches Denken geprägt. Schon als 15-Jähriger habe ich mein eigenes Geld bei unserem Hausmeister verdient und später mein BWL-Studium nebenbei durch IT-Consulting finanziert, wodurch ich mir auch das Know-how für meine spätere berufliche Laufbahn aneignete. Die ersten Karriere-Schritte habe ich dann aber zunächst als Manager im Online-Bereich bei Holtzbrinck gemacht. Anschließend habe ich den Ausbau des Onlinegeschäfts von RTL weiterentwickelt. Darauf folgte dann der Einstieg in die Energiebranche, wo ich am Aufbau neuer Geschäftsmodelle beteiligt war.

Was genau bieten Sie mit Ihrem 2010 gegründeten Start-up ROCKETHOME Ihren Kunden?

Sirmasac: Wir entwickeln neuartige Lösungen für die Visualsierung, Interpretation und Steuerung von Smart-Home- und Smart-Metering-Anwendungen, also für das häusliche Energiemanagement. Unsere Software ist speziell für den Bedarf der Endkunden von Energieversorgern oder anderen Energie-Service-Providern konzipiert. Sie ist einfach und intuitiv zu bedienen und motiviert die Nutzer, sich regelmäßig mit dem häuslichen Energiemanagement zu befassen. In der intelligenten Kommunikation dieses komplexen Themas liegt ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg der neuen technologischen Möglichkeiten. Wir liefern dazu die aus unserer Sicht optimale Lösung.

Wer sind Ihre Konkurrenten? Was macht ROCKETHOME einzigartig?

Sirmasac: Die ersten Firmen haben schon vor zehn Jahren Smart Home Anwendungen entwickelt. Entsprechend gibt es einige Unternehmen, die sich in diesem Geschäftsfeld bewegen. Bis heute sind die Angebote aber vor allem etwas für Tüftler oder für das Luxussegment geblieben. Wir erschließen mit unserem Ansatz einen neuen Vertriebskanal: die Energieversorgungsbranche, die den Smart Home Markt derzeit mit massenmarkttauglichen Angeboten neu belebt.

Unsere Lösung zeichnet vor allem aus, das sie in einzigartiger Weise die Darstellung und Interpretation von Verbrauchsdaten (Smart Metering) mit einer optimalen Steuerung der Haushaltselektrik (Smart Home) auf einer Plattform verbindet. Und auch mit unserem ansprechenden, zeitgemäßen Design und intuitiver Nutzerführung setzen wir in der Branche neue Maßstäbe. Mit unserer selbstentwickelten Rule-and-Role-Technologie kann der Nutzer anhand von festlegbaren Regeln und Rollen eine Reihe von Grundeinstellungen vornehmen, so dass Vieles bequem und automatisch funktioniert.

Wie ist die Idee zu ROCKETHOME entstanden?

Sirmasac: Ich befasse mich nun seit mehr als zwei Jahren mit dem Thema. In zahlreichen Gesprächen mit Branchenvertretern kam letztendlich die Erkenntnis: Endkunden sehen den Nutzen von Smart Metering, also dem digitalen Ablesen des Stromverbrauchs, allein als gering an. Wir haben das Thema dann immer mehr vertieft und verstanden, dass die intelligenten Stromzähler quasi die Autobahn für die Einführung neuer Geschäftsmodelle für die Heimvernetzung sind. Deshalb haben wir ein Portal entwickelt, das die Anbindung und Steuerung dieser neuen Angebote ermöglicht.

Sie haben Ihr Angestelltendasein - unter anderem bei GreenPocket und RTL - gegen das Unternehmertum getauscht? Was waren Ihre Gründe?

Sirmasac: Nach zehn Jahren als Angestellter hatte ich trotz leitender Funktionen das Gefühl, dennoch keine unmittelbare Verantwortung zu haben. Immer gab es eine übergeordnete Instanz, die die Konsequenzen meiner Entscheidungen zu tragen hatte. Letztendlich habe ich ein neues Geschäft aufgebaut und erfolgreich gemacht - dann aber an die Linienorganisationen im Konzern abgegeben. Einen Unternehmer stelle ich mir anders vor. Der logische nächste Schritt war die Gründung eines eigenen Unternehmens.

Finanziert wurde ROCKETHOME durch langfristig orientierte Privatinvestoren aus der CleanTech-Szene. Wie ist der Kontakt entstanden? Wie läuft die Zusammenarbeit? Fließt "nur" Kapital oder können Sie auch von den Branchenkenntnissen bzw. Kontakten der Investoren profitieren?

Sirmasac: Wir haben für den Start einen Business Angel gewonnen, der über entsprechende Branchenerfahrung verfügt. Er bringt damit nicht nur Geld in das Unternehmen ein, sondern vor allem Know-how und Kontakte, was für den Start fast noch wertvoller ist als die Finanzierung selbst. Der Kontakt entstand eher zufällig bei einer Fachveranstaltung, wo wir beim Abendessen ins Gespräch kamen. Daraus entwickelte sich über mehrere Monate ein solides Vertrauensverhältnis.

Was raten Sie jungen Gründern, bei der Investorensuche zu beachten?

Sirmasac: Wenn man hundertprozentig von seiner Idee überzeugt ist, findet man auch Wege, sie zum Erfolg zu bringen. Natürlich muss man sich in der Sache und im Markt bestens auskennen. Vor allem wenn man Kapital von Investoren benötigt, ist es umso wichtiger einen detaillierten Businessplan zu haben, der auch kritischen Fragen standhält. Das wichtigste ist in jedem Fall, Ausdauer zu haben und sich nicht durch Kritik umwerfen zu lassen, sondern daraus zu lernen.

Warum wird ROCKETHOME ein Erfolg?

Sirmasac: Die Energieversorger verändern sich. Sie werden in einigen Jahren viele neue Produkte und Dienste für ein intelligentes Wohnen und Arbeiten bereitstellen. Wir ermöglichen diese Veränderungen - durch unsere kreativen Ideen und effektiven Lösungen. Das kommt an!

Vielen Dank für das Interview!

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer