<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

26.05.14Kommentieren

Virale-Videos

Videomarketing – so geht es richtig!

Jeder hat sie gesehen: Die Spots „Supergeil“ von Edeka oder die zehn ersten Küsse („First Kiss“) der Künstlerin Tatia Pilieva. Viral-Videos werden innerhalb kürzester Zeit millionenfach angeklickt und gehen so um die Welt. Die dahinterstehenden Künstler und Unternehmen freut es – es entsteht Aufmerksamkeit und der Umsatz steigt. Doch worauf sollten Unternehmen beim Videomarketing genau achten um auch so erfolgreich zu werden? Erfahren Sie hier mehr.

Videomarketing bringt Klicks

Gut gemachtes Videomarketing: Die Zuschauer sind gebannt, lachen, sind überrascht, reagieren kritisch und leiten die Videos gern an ihre Freund und Bekannten weiter. Das kanadische Marketing-Unternehmen Prestige führt in einer neuen Infografik auf: Sind Videos auf einer Website eingebettet, kann dies die Besucherzahl um bis zu 55 Prozent steigern. Besteht die Möglichkeit Videos zu kommentieren (wie zum Beispiel auf dem YouTube Channel von my-spexx) und über Facebook weiterzuleiten, so erhöht sich die Interaktion bei Marken-Seiten um 33 Prozent. 92 Prozent der Mobilnutzer teilen gut gemachte Videos mit anderen und ist ein Video in einen Post eingebettet, so erzeugt dies dreimal mehr eingehende Links. Diese Zahlen verdeutlichen, welches Potential hinter dem Videomarketing als vielversprechende Werbestrategie steckt. Doch was zeichnet ein gut gemachtes Video denn eigentlich aus?

Emotionen pur!

Das Video „First Kiss“ wurde innerhalb der ersten Tage auf Vimeo eine halbe Million Mal angeklickt, bei YouTube sogar dreieinhalb Million Mal. Die Gründe dafür waren Kreativität, Irritation, Emotionen und auch ein wenig Scham. Unternehmen sollten versuchen, sich daran ein Beispiel zu nehmen und die folgenden Ziele beim Videomarketing verfolgen:

· Das Video hat einen ausgesprochen kreativen Ansatz und weckt sofort (!) Interesse.

· Vielfältige Emotionen werden angesprochen.

· Reaktionen und Kommentare auf Onlineforen müssen möglich sein. So hat das Video „First Kiss“ zum Beispiel mittlerweile 40.440 Kommentare (Stand: Mai 2014).

· Unternehmen sollten regelmäßig Videos veröffentlichen und so den Zuschauer an sich binden.

Bringen Sie das Video auf den Markt

Ist nun ein spannendes Video entstanden und auf YouTube hochgeladen, sollte das Unternehmen Aufmerksamkeit erregen. Keywords werden gezielt eingesetzt und im Titel beziehungsweise in den Beschreibungen eingebunden. Neben dem Video sollte natürlich auf die eigene Homepage verwiesen werden und selbstverständlich bieten sich neben YouTube und Facebook noch weiter Portale als Marketingfläche an. Überlegen Sie sich hierzu, welche Zielgruppe Sie erreichen möchten und wählen Sie danach Plattformen wie zum Beispiel Google+, MyVideo oder Clipfish aus.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer