<< Themensammlung Gründung

Aktuelle News für Gründer Selbstständige und Unternehmer

28.04.11Kommentieren

Interview mit Thomas Schröter, Unternehmerdinner

"Unsere Referenten wählen wir aus dem Kreise erfolgreicher Unternehmer oder Investoren"

Beim Unternehmerdinner treffen sich Unternehmer in angenehmer Atmosphäre bei lukullischen Genüssen, um miteinander zu networken und den Vorträgen ausgesuchter Referenten zu lauschen. Thomas Schröter, Geschäftsführer der eventurecat GmbH und Initiator des Unternehmerdinners, erklärt im Interview das Konzept und gibt einen Vorgeschmack auf die nächsten Veranstaltungen.

Thomas Schröter, Geschäftsführer der eventurecat GmbHThomas Schröter, Geschäftsführer der eventurecat GmbH

förderland: Hallo Herr Schröter, würden Sie sich bitte unseren Lesern kurz vorstellen …

Thomas Schröter: Ich bin 49 Jahre alt, habe an der TU-Berlin Informatik studiert und meine berufliche Karriere zunächst bei der Fraunhofer Gesellschaft begonnen. Im Anschluss war ich für kurze Zeit in der Industrie bei Siemens, ehe ich vor nunmehr über 20 Jahren mein erstes Unternehmen gründete. Ich war in Folge Geschäftsführer zweier Softwareunternehmen mit 80 beziehungsweise 140 Mitarbeitern. Als vertriebsorientierter Manager war ich vor allem für den Aufbau unserer Vertriebsorganisationen im In- und Ausland verantwortlich. Insbesondere in den letzten Jahren widmete ich mich überwiegend der Unternehmensfinanzierung, konnte mit namhaften Investoren auch die Internationalisierung der Unternehmen vorantreiben und unter anderem einen Wettbewerber aus den USA übernehmen. Mit diesem Erfahrungshintergrund gründete ich dann vor neun Jahren die eventurecat Corporate Finance Advisors, um das gesammelte Know-how strukturiert an andere Unternehmerinnen und Unternehmer weiterzugeben. Mittlerweile sind wir zehn Professionals und widmen uns den Themen Corporate Finance und Public Funding für Unternehmen der ICT-, Internet- und Games-Branche. Bei uns geht es also um den Kauf und Verkauf von Unternehmen, die Beteiligung von Investoren und das Thema Fördermittel.

Heute wollen wir über das Unternehmerdinner sprechen, eine Veranstaltungsreihe, die Sie gemeinsam mit Osborne Clarke und der SAP AG ausrichten. Was genau ist das Unternehmerdinner? Und wie ist die Idee entstanden?

Schröter: Das Unternehmerdinner ist ein Treffpunkt für Geschäftsführer und Vorstände, die sich bei einem exzellenten Essen zu einem Erfahrungsaustausch und zum Knüpfen neuer Geschäftskontakte zusammenfinden. Die Idee zum Dinner hatte ich vor etwa sechs Jahren nach Gesprächen mit Unternehmerkollegen, die in einem informellen Rahmen, in netter Atmosphäre und bei lukullischen Genüssen miteinander networken wollten. Inspiriert von einem interessanten und guten Redner kommen die Anwesenden schnell ins Gespräch. Der Platzwechsel nach dem Hauptgang ermöglicht es auch, viele verschiedene Gesprächspartner kennenzulernen. Außer den Veranstaltern und ausgewählten Investoren bleiben die Unternehmer unter sich, und das ganze verkommt nicht zu einer Akquiseplattform wie bei so vielen anderen Veranstaltungen. Deshalb macht mir das Unternehmerdinner auch immer großen Spaß und wir bekommen wirklich ausgesprochen positives Feedback.

Wie kam die Kooperation zwischen den Veranstaltern zustande?

Schröter: Mit Osborne Clarke arbeiten wir schon viele Jahre zusammen und haben gemeinsam schon zahlreiche Transaktionen bei Unternehmensverkäufen und Investorenbeteiligungen erfolgreich begleitet. Bei SAP kooperieren wir mit dem Produktbereich Business ByDesign, also einem SaaS-Angebot, das vielen mittelständischen Unternehmen aus unserem Mandantenkreis einen optimalen Einstieg in die Profiliga der ERP-Systeme erlaubt. Gemeinsam erreichen wir einfach auch noch einen größeren Kreis von Unternehmern.

Auf jedem Unternehmerdinner erwartet die Teilnehmer ein Vortrag. Wie wählen Sie die Referenten aus?

Schröter: Unsere Referenten wählen wir aus dem Kreise erfolgreicher Unternehmer oder Investoren. Sie berichten nicht nur allgemein über ihre tollen Erfolge, sondern geben auch ihre sehr persönlichen Erfahrungen im Rahmen schwieriger Zeiten weiter. Wenn beispielsweise Martin Sinner von den Startschwierigkeiten seines mittlerweile führenden Produkt- und Preisvergleichs idealo erzählt und dann vom erfolgreichen Verkauf an Axel Springer berichtet, zieht er die Unternehmer besonders in seinen Bann und motiviert uns alle, unternehmerische Visionen nicht gleich bei ersten Schwierigkeiten aufzugeben.

Das Unternehmerdinner findet drei- bis viermal jährlich in Berlin, Köln und Karlsruhe statt. Warum gerade diese Standorte? Sind weitere Standorte in Planung?

Schröter: In Berlin haben wir begonnen, und entsprechend groß ist hier unser Netzwerk. Außerdem hat sich Berlin in den letzten Jahren zu einer wirklich attraktiven Brutstätte erfolgreicher Unternehmen entwickelt. Bei unserem Dinner in Köln im unternehmensreichen NRW sind natürlich insbesondere die Unternehmer aus der mediennahen IT- und Games-Branche vertreten. Karlsruhe zählt in Deutschland zum Spitzencluster Software, und im Südwesten Deutschlands finden sich besonders viele Anbieter aus dem Bereich der Unternehmenssoftware und mit unserem Partner Cyberforum eines der größten und erfolgreichsten regionalen Hightech-Unternehmer-Netzwerke.

In unserer Branche ist nach wie vor auch München ein ganz wichtiger und spannender Standort. Deswegen werden wir im Herbst auch dort mit einem Dinner starten.

Kürzlich fand das Unternehmerdinner in Karlsruhe statt. Wie ist die Veranstaltung gelaufen?

Schröter: Mit Matthias Brix hatten wir einen super Referenten, der schon viel gesehen hat. Er ist seit mehr als zehn Jahren bei Neuhaus Partners, einem der aktivsten Investoren unserer Branchen. Davor hat er selbst Unternehmen aufgebaut und außerdem die Computer BILD mitentwickelt. Sie können sich vorstellen, dass eine solche Unternehmerpersönlichkeit wirklich spannende Erfahrungen mit unseren Gästen geteilt hat, und auch die Diskussion war sehr angeregt. Wie eigentlich immer also ein toller Abend.

Wann findet der nächste Termin statt? Geben Sie uns doch einen kleinen Vorgeschmack …

Schröter: Im Mai haben wir gleich zwei Highlights. Am 03. Mai spricht in Köln Jörn Hartwig, Geschäftsführer der D-LABS GmbH aus Potsdam, einem von SAP-Gründer Hasso Plattner finanzierten Unternehmen. Jörn Hartwig wird über die Mission und die Erfolgsgeschichte von D-LABS berichten und vorstellen, wie das Unternehmen auch mit einem Dienstleistungsgeschäft einen spannenden Wachstumskurs erfolgreich umsetzt.

Und am 30. Mai stellt Alexander Preston in Berlin die Verivox-Story vor. Er ist Geschäftsführer und Mitbegründer von Verivox, dem größten unabhängigen Verbraucherportal in Deutschland. Das Unternehmen bietet seit 1998 kostenlose Preisvergleiche für die Energie- und Telekommunikationsmärkte an. 2010 hat Verivox mehr als eine Million Verträge vermittelt. Aber Verivox ist nicht nur zahlenmäßig der Marktführer, sondern genießt als vielfacher Testsieger auch großes Vertrauen bei den Medien und der Politik. Rund sechs Millionen Menschen besuchen das Portal monatlich. Mittlerweile hat das Unternehmen 230 Mitarbeiter in Heidelberg und Berlin. Das werden bestimmt ein ganz spannender Vortrag und ein gut besuchtes Dinner.

Vielen Dank für das Interview!

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer